Waveboard Test & Vergleich 2017

Im Waveboard Test haben wir für euch die besten Boards ausgesucht und stellen unsere Favoriten vor. Die Körpermuskulatur trainieren, den Gleichgewichtssinn schulen und jede Menge Spaß verspricht das Fahren mit dem Waveboard. Dem Namen „Wellenbrett“ entsprechend wird das Waveboard mit wellenartigen Bewegungen angetrieben. Waveboards bestehen aus zwei Fußplatten (Decks) mit jeweils einem mittig angebrachtem Rad, die mit einer flexiblen Verbindung eine geringfügige gegenläufige Drehung um die Längsachse ermöglichen.

Durch sogenannte Caster verfügen die Räder über einen Bewegungsradius bis zu 360 Grad. Dank dieser Konstruktion ist das Waveboard sehr wendig, schnell und kann sogar Steigungen bewältigen. Waveboarden ist leicht erlernbar und bietet bei vollem Körpereinsatz und mit etwas Geschicklichkeit ein besonderes Fahrvergnügen.

Beim Waveboard fahren sollten Kinder auf jeden Fall Protektoren tragen um sich vor Verletzungen zu schützen. Für noch mehr Infos am besten direkt zum Protektoren Test!

Waveboard Test 2017: Die besten Waveboards im Vergleich

Im Waveboard Test werden fünf Produkte miteinander verglichen. Der Test befasst sich mit Konstruktionen und Design der Waveboards. Weitere Themen sind Stabilität und Belastbarkeit. Besondere Eigenschaften der Materialien, Ausstattung und spezielle Eignungsempfehlungen der Modelle sind ebenfalls im Waveboard Test aufgeführt.

Damit die Sicherheit beim Fahren gewährleistet ist raten wir von sehr günstigen Modellen unter 30 Euro ab. Die Verarbeitung bei den Modellen ab 50€ ist deutlich besser. Jetzt aber viel Spaß mit dem Test!

Waveboard Testsieger: Streetsurfing – The Wave

Angebot
Kaufempfehlung Waveboard TestMarke: Streetsurfing
Maße: 86,5 x 15,5 x 21,5 cm
Maximale Belastung: 113 kg
Ausstattung: 360 Grad schwenkbare PU-Rollen, auswechselbare Deckplatte, ABEC-5-Kugellager

Das weltweit bekannte Original von Streetsurfing verbindet die beiden auswechselbaren Decks mit einem kurzen Torsionsstab. Mit den 360 Grad drehbaren Rollen und den beweglichen Decks sind eine Vielzahl von Tricks, Sprüngen und Kurventechniken möglich.

Das leichtläufiges Kugellager sorgt für ein angenehmes Rollverhalten. Dieses Waveboard ist ab einem Alter von acht Jahren eine tolle Möglichkeit der Fortbewegung. Nach 30 Minuten Übungsphase stellen sich oft schon die ersten Erfolge ein und der Fahrspaß kann beginnen.

Bewertung: Sehr gutes Waveboard und unsere Kaufempfehlung!


Waveboard Test: MAXOfit DE LUXE XL PRO, CloseStyle TV/GS zertifiziert

Angebot
bestes Waveboard Marke: MAXOfit
Maße: 81x 23 cm
Maximale Belastung: 100 kg
Ausstattung: ABEC-7-Kugellager, Torsionsstange, gesicherte Ersatzteillieferung, diverses Zubehör

Im Waveboard Test zeigt dieses Produkt einen sehr hohen Rollenhärtegrad. Die Caster aus Aluminium sind um 360 Grad drehbar, die 80 mm Rollen sind mit einem leichtläufigem Kugellager ausgestattet. Der ABS-Kunstoff besitzt die Festigkeit der Klasse A.

Dieses hochwertige und sicherheitsgeprüfte Produkt für Anfänger und Fortgeschrittene eignet sich nicht nur für Kinder ab vier Jahren, sondern bietet auch Erwachsenen ein unbeschwertes Fahrvergnügen.

Bewertung: Für 50€ bekommt man hier ein Board dass qualitativ in einer höheren Liga spielt. Unser Preis-/Leistungssieger!


Waveboard Test: Razor Caster Board Ripstick Air Pro

Angebot
Marke: Ripstick
Maße: 81,3 x 22,5 x 12,5 cm
Maximale Belastung: 100 kg
Ausstattung: 76 mm – Urethan-Räder mit ABEC-5-Kugellager, Rippenstruktur

Das Waveboard ist eine einteilige Leichtkonstruktion mit nur 2,4 kg, die alle Tricks und Flips möglich macht. Für eine sichere und solide Landung sorgen die selbstausrichtenden, federunterstützten Radaufhängungen und das faserverstärkte Material.

Die austauschbaren Rollen mit ABEC-5-Kugellager unterstützen einen leichten Lauf und ein besonderes Fahrgefühl. Die Rippenstruktur verhindert unerwünschte Vibrationen. Dieses hochwertige Waveboard ist TÜV geprüft und bietet beruhigende Sicherheit und Spaß für Kinder ab acht Jahren.

Bewertung: Empfehlenswertes Board für Anfänger und Fortgeschrittene!


Waveboard Test: MAXOfit PRO XL mit Tasche und Leuchtrollen

Angebot
Marke: MAXOfit
Maße: 88 x 23 x 30 cm
Maximale Belastung: 95 kg
Ausstattung: ABEC-7-Kugellager, gesicherte Ersatzteillieferung, austauschbare Nacht-Leuchtrollen, diverses Zubehör

Im Waveboard Test zeigt sich dieses Produkt mit 360 Grad drehbaren Caster und einer stabilen Torsionsstange für ein präzises Fahren gut geeignet. Der feste ABS Kunststoff mit einer Kunststofffestigkeit der Klasse A und der hohe Rollenhärtegrad bieten gute Belastbarkeit.

Für einen leichten Lauf sind die 80 mm Rollen mit einem ABEC-7-Kugellager ausgestattet. Mit Nacht-Leuchtrollen und einem coolen Design ist das Waveboard immer angesagt.

Bewertung: Dieses Modell ist optimal für Anfänger ab vier Jahren aber auch für Fortgeschrittene geeignet.


Waveboard Test: HUDORA Huxx, 2.0 LED, ABEC 7, Schwarz, 12004

Marke: Hudora
Maße: 78 x 22 cm
Maximale Belastung: 100 kg
Ausstattung: neigbare Decks, 360 Grad Carver-Caster mit Doppellagern, PU-Rollen mit LED, ABEC-7-Kugellager

Beim Waveboard Test fallen zuerst die PU- Rollen mit den blinkenden LED-Lichter in grün, rot und blau auf. Die 360 Grad drehbaren Caster und die ungebremste Torsionsstange unterstützen viele Tricks und Fahrmöglichkeiten.

Die Decks sind gegenverstellbar und bestehen aus solidem ABS. Damit sind feste Positionsvorgaben ausgeschlossen. Ein Decktop mit rutschhemmenden PU-Apps sorgt für festen Halt.

Bewertung: Das Waveboard ist nicht nur hochwertig, sondern mit seinen beleuchteten Rädern ein absoluter Hit bei Kindern und Jugendlichen.


häufig gestellte Fragen zum Waveboard Testbericht:

Waveboard tricks

Waveboard Tricks sehen cool aus und bieten Abwechslung zum normalen fahren. Waveboard fahren beschränkt sich nicht nur auf die blose Fortbewegung sondern ähnlich wie beim Skateboard und Inlineskaten gibt es eine Vielzahl an Waveboard Tricks die erlernt werden können. Der erste Trick den Anfänger für gewöhnlich lernen ist der Olli. Danach kann man sich an Slides und diversen Flip Varianten versuchen. Auch die Boards aus unserem Waveboard Test eignen sich sehr gut für Fortgeschrittene die gerne Tricks machen und denen das normale Waveboard fahren zu langweilig geworden ist. Hier ein Video mit diversen Waveboard Tricks.

Waveboard Streetsurfing

Wavebard fahren wird auch oft als Streetsurfing bezeichnet und auch eine der größten Webseiten zum Thema Waveboard nennt sich so. Der Name rührt daher, dass Waveboarden sich anfühlt wie Surfen auf der Straße. Die Wellenartigen Bewegungen mit denen man sich auf der Straße mit dem Waveboard fortbewegt uns Geschwindigkeit aufbaut verstärken den Eindruck vom Streetsurfing noch weiter.

Waveboard fahren lernen

Waveboard fahren lernen geht im Normalfall recht schnell. Sobald man die richtige Bewegung raus hat und eine Zeit lang übt kann man sich schon recht sicher fortbwegen. Die Wellenartigen Bewegungen, die einen nach Vorne bewegen werden schnell flüssiger und werden nach und nach automatisch ausgeführt bis man am Ende gar nicht mehr darüber nachdenken muss. http://www.streetsurfing-online.de/streetsurfing-waveboard-tricks.html

Wo Waveboard kaufen?

Ein Waveboard kaufen kann man entweder im Sportfachgeschäft und diversen Skateshops oder natürlich Online. Es gibt viele Online Shops in denen man Waveboards kaufen kann und auch in unserem Waveboard Test haben wir immer direkt den passenden Amazon Bestelllink eingefügt.


Folgende Testberichte könnten Dich auch interessieren:

Waveboard Test & Vergleich 2017
4.43 (88.51%) 47 votes
Facebookgoogle_plusmail