Wanderstöcke Test & Vergleich 2018: Die besten Trekkingstöcke

Im ersten Teil unseres Artikels informieren wir ob es einen Wanderstöcke Test von großen Verbrauchermagazinen gibt. Oft werden die Produkte auch als Trekkingstöcke bezeichnet. Im zweiten Teil finden Sie einen eigens von uns erstellten Wanderstöcke Vergleich. Viel Spaß bei der Suche nach den besten Wanderstöcken!

Direkt zur Test Übersicht   Direkt zum Produktvergleich
bester wanderstoecke test

Die besten Wanderstöcke sind robost, verstellbar und bieten festen Halt!

Die innovativen High-Tech-Stöcke sind längst nicht mehr bei Trekkingtouren oder bei Wanderungen in unwegsamen Gelände wegzudenken. Ein Wanderstock entlastet Hüfte, Knie- und Sprunggelenk, besonders bei Abstiegen. Ein Paar Trekkingstöcke ermöglichen eine gleichmäßige Belastung und geben im schwierigen Gefilde Stabilität und Trittsicherheit.

Wanderstöcke Test: Die Testsieger der letzten Jahre

Wir haben bei den oben genannten Magazinen nach einem Wanderstöcke Test gesucht. Sollten wir nichts gefunden haben wurde das in der Test Übersicht ebenfalls angegeben. Bei unserer Suche haben wir uns auf deutschsprachige Verbraucher-Zeitschriften konzentriert.

Herausgeber: Gibt es einen Wanderstöcke Test ? Link: Jahr:
Stiftung Warentest Nein, es ist kein Wanderstöcke Test von der Stiftung Warentest durchgeführt worden
SRF Kassensturz Nein, es gibt keinen Wanderstöcke Test von dem TV-Magazin
ÖKO-TEST Ja, es gibt einen Wanderstöcke Test von ÖKOTest Link 2018
Konsument.at Nein, Konsument habt derzeit keinen Wanderstöcke Testbericht auf seiner Webseite Link 2004
ETM Testmagazin Nein, die Prüfer von ETM haben bislang noch keinen Wanderstöcke Test durchgeführt
Gesundheitstipp.ch Ja, das schweizer Verbraucher-Magazin hat einen Wanderstöcke Test veröffentlicht Link 2013

Die bekannten Verbrauchermagazine stellen bislang nur wenige Wandersport Tests zur Verfügung. Immerhin wurden wir bei drei Zeitschriften fündig. Der Wanderstöcke Test von „Konsument“ ist aus dem Jahr 2004 und daher leider schon stark veraltet. Am aktuellsten ist der Testbericht von ÖKOTest in welchem 11 Trekkingstöcke getestet wurden. Wandersport-Zeitschriften wären eine gute Anlaufstelle für weitere Wanderstock Tests. Sollten wir fündig werden aktualisieren wir die Tabelle natürlich.

Wanderstock Test und Testsieger

Wir haben nicht nur einen Wanderstöcke Test gefunden sondern drei!

Mehr Infos zu den Testberichten

Stiftung Warentest: Testsieger und Ergebnisse

Zu allererst wird meist nach einem Wanderstöcke Test der Stiftung Warentest gesucht. Auf der Webseite der Testorganisation konnten wir jedoch nur folgenden Artikel zum Thema Wandern finden: Link. Auf Grund der immer zunehmenden Beliebtheit wird es aber hoffentlich bald einen Wanderstöcke Test der Stiftung Warentest geben.

Testmagazine Stiftung Warentest

Wanderstöcke Test aus der Schweiz

Das Schweizer  Magazin „Gesundheitstipp“ hat einen ausführlichen Wanderstöcke Test veröffentlicht. Die Fachleute haben sich insgesamt 15 verschiedene Modelle angesehen. Die Trekkingstöcke wurden auf Stabilität, Handhabung und Komfort überprüft. Leider konnten einige davon ganz und garnicht überzeugen. Weitere Details zum Wanderstock Test von „Gesundheitstipp“ sind kostenpflichtig zu erwerben.

Was ist bei einem Trekkingstock Test zu beachten?

Wenn sich Verbraucherorganisation einem Wanderstöcke Test stellen, muss dieser auf gewissen Kriterien basieren. Zuvor braucht es eine Auswahl der am Markt erhältlichen Modelle. Idealer Weise werden Wanderstöcke unterschiedlicher Preisklassen eingekauft. Dadurch würden realistischere Testergebnisse entstehen, da nicht immer der teuerste Wanderstock die besten Eigenschaften bieten muss.

VerstellbarkeitFederung/DämpfungMaterialStockaufsatz/SpitzeSchlaufe/GriffPreis-Leistung

Um Wanderstöcke effektiv nutzen zu können, müssen sich diese entsprechend verstellen lassen. Eine zu geringe Spanne und sie passen womöglich nicht zu dir. Zu viel Spielraum könnte dagegen die Stabilität gefährden.

Die Längeneinstellung sollte problemlos erfolgen. Inklusive einer sicheren Verschlussmöglichkeit, welche bei Belastung keinesfalls nachgeben darf. Alles in Verbindung mit einem geschmeidigen Schiebesystem, würde die perfekte Verstellbarkeit ergeben.

Auf die Dämpfung sollten die Fachmänner im Wanderstöcke Test besonders Wert legen. Mit Wanderstöcken geht der Mensch buchstäblich „auf allen Vieren“. Er verteilt dabei einen Teil seines Gewichts auf die Stöcke. Wenn diese nun ungefedert jegliche Erschütterung weitergeben, bleibt dies nicht ohne Folgen. Die Muskeln in den Armen ermüden schneller. Auch Schmerzen durch eine langanhaltende Belastung, sind nicht auszuschließen. Womöglich entstehen bei regelmäßigem Gebrauch sogar Fehlhaltungen.

Was sich alles weitestgehend vermeiden lässt, wenn die Wanderstöcke eine ausreichend Dämpfung besitzen. Genau diese gilt es zu testen. Dafür braucht es eine genormte Belastung, welche sehr oft wiederholt wird. So lassen sich die weitergereichten Kräfte messen und ob die Dämpfung auf lange Sicht gleich gut bleibt.

Häufig aus Aluminium oder Carbon gefertigt, erweisen sich Wanderstöcke als leichtgewichtige Helfer. Jedoch darf nicht um jeden Preis die Grammzahl reduziert werden. Eine gewisse Stabilität muss vorhanden sein. Vor allem bei Auf- und Abstiegen treten deutlich höhere Kräfte auf. Im Wanderstöcke Test geht es auch darum zu prüfen, ab welcher Belastung sich das Material verformt bzw. bricht. Hersteller geben in der Regel einen Grenzwert an. Wenn dieser eingehalten und sogar noch leicht überschritten werden kann, gibt es einen Pluspunkt. Andernfalls kommt es zur Abwertung.

Wanderstöcke werden in den meisten Fällen mit einem Aufsatz geliefert. Dessen individuelles Profil verleiht ihm die gewünschten Eigenschaften. Er soll auch der zu schnellen Abnutzung der Stockspitze vorbeugen. Denn diese gilt es vor allem in schwer zugänglichem Gelände zu verwenden. Sie federt härter, bietet dafür aber in manchen Fällen die bessere Haftung.

Auf befestigten Wegen und Asphalt, lohnt sich dagegen der Einsatz vom Stockaufsatz. Er federt die Stöße zusätzlich ab und gestaltet das Walken angenehm leise. Wie gut dies wirklich funktioniert, gilt es im Wanderstöcke Test herauszufinden.

Ebenso wichtig für die Sicherheit ist das verwendete Schlaufensystem. Einerseits muss es flexibel einstellbar sein. Andererseits darf es während der Verwendung nicht verrutschen. Ebenso erfolgt die Bewertung unter ergonomischen Gesichtspunkten. Hand und Handgelenk dürfen nicht zu sehr belastet werden. Hierbei fließt auch eine Untersuchung der Griffe hinein. Sie sollten stabil und schweißabsorbierend sein, um ein Abrutschen der Hände zu erschweren.

Abschließend werden alle Daten aus dem Wanderstock Test zusammengeführt. Bewertungen sollten dem Preisniveau entsprechen, da es hier sonst Punktabzug gibt. Ein hochwertiger Wanderstock darf zweistellig und mehr kosten. Wobei dies nicht immer gegeben sein muss. Der deklarierte Testsieger sollte für Leistungssportler ausgewiesen sein. Freunde des gelegentlichen Trekkings benötigen nicht zwangsläufig das beste Modell, sondern geben sich auch mit dem Preistipp zufrieden.


Wanderstöcke Vergleich: Unsere Empfehlungen in der Bestenliste

Es beginnt nun unser Wanderstöcke Vergleich. Zur Beurteilung der Produkte dienten öffentlich verfügbare Produktinformationen der Hersteller und bestehenden Kundenbewertungen. Die Wanderstöcke wurden von uns nicht in der Praxis getestet.

Wir möchten in unserem Wanderstöcke Vergleich fünf Produkte vorstellen, welche wir aus einer Vielzahl an Modellen ausgesucht haben. Wichtige Punkte im Vergleich sind Materialien und Gewicht. Außerdem geht der Vergleich auf mögliche Längeneinstellungen und Verstellsysteme ein. Ein weiterer Punkt ist die Beschaffenheit des Griffs und der weiteren Bestandteile. Letztendlich nennen wir besondere Eigenschaften und Ausstattungsmerkmale.

KAUFTIPP
LEKI Trekkingstock Khumbu As, Black, 636-2026
PREISTIPP
Trekkingstöcke Climber inkl. Workout Wanderstöcke Teleskop 67-136 cm Aluminium Gratis - Nordic Walking/Fitness App
LEKI Trekkingstock Trail AS, black, 632-2035
LEKI Unisex Trekkingstock Voyager, black, 65-145 cm
Steinwood Premium 100% Carbon Wanderstöcke - Trekkingstöcke - Verstellbar mit Teleskop und Klemmverschluss mit Extra Gummipuffer und Tragebeutel
Marke
Leki
Attrac
LEKI
LEKI
Steinwood
Produkt
Khumbru SL AS
Climber
Trail AS
Unisex Voyager
Trekkingstöcke
Kaufempfehlung Wanderstöcke Test
 Wanderstöcke Test Testergebnis
Material
Aluminium
Aluminium
Aluminium HTS 6.5
Aluminium HTS 6.0
Carbon
Gewicht
610g (Paar)
270 g pro Stock
286 g je Stock
272 g je Stock
200 g (pro Stock)
Länge
72 – 145 cm
67 - 136 cm
69 bis 145 cm
65 bis 145 cm
65 – 135 cm
Besonderheiten
Speedlock, Hartmetall-Flexspitze mit Trekkingteller, Soft Antishock Dämpfungssystem, Aergon CorTec-Griff, Lock Security Strap
Gummipuffer, 3 Paar Füße, Schneeteller, Handgelenkschlaufen
dreigeteilt, Super-Lock Verstellsystem, ergonomischer Griff mit Sicherheitsschlaufen
Hartmetall Flexspitze für sicheren Halt, Lock Security StrapSoft
Quick-Lock System, verstellbare Handschlaufen, Anti-Schock-System
Preis
61,95 EUR
19,99 EUR
59,90 EUR
ab 39,99 EUR
65,99 EUR
KAUFTIPP
LEKI Trekkingstock Khumbu As, Black, 636-2026
Marke
Leki
Produkt
Khumbru SL AS
Kaufempfehlung Wanderstöcke Test
Material
Aluminium
Gewicht
610g (Paar)
Länge
72 – 145 cm
Besonderheiten
Speedlock, Hartmetall-Flexspitze mit Trekkingteller, Soft Antishock Dämpfungssystem, Aergon CorTec-Griff, Lock Security Strap
Preis
61,95 EUR
PREISTIPP
Trekkingstöcke Climber inkl. Workout Wanderstöcke Teleskop 67-136 cm Aluminium Gratis - Nordic Walking/Fitness App
Marke
Attrac
Produkt
Climber
 Wanderstöcke Test Testergebnis
Material
Aluminium
Gewicht
270 g pro Stock
Länge
67 - 136 cm
Besonderheiten
Gummipuffer, 3 Paar Füße, Schneeteller, Handgelenkschlaufen
Preis
19,99 EUR
LEKI Trekkingstock Trail AS, black, 632-2035
Marke
LEKI
Produkt
Trail AS
Material
Aluminium HTS 6.5
Gewicht
286 g je Stock
Länge
69 bis 145 cm
Besonderheiten
dreigeteilt, Super-Lock Verstellsystem, ergonomischer Griff mit Sicherheitsschlaufen
Preis
59,90 EUR
LEKI Unisex Trekkingstock Voyager, black, 65-145 cm
Marke
LEKI
Produkt
Unisex Voyager
Material
Aluminium HTS 6.0
Gewicht
272 g je Stock
Länge
65 bis 145 cm
Besonderheiten
Hartmetall Flexspitze für sicheren Halt, Lock Security StrapSoft
Preis
ab 39,99 EUR
Steinwood Premium 100% Carbon Wanderstöcke - Trekkingstöcke - Verstellbar mit Teleskop und Klemmverschluss mit Extra Gummipuffer und Tragebeutel
Marke
Steinwood
Produkt
Trekkingstöcke
Material
Carbon
Gewicht
200 g (pro Stock)
Länge
65 – 135 cm
Besonderheiten
Quick-Lock System, verstellbare Handschlaufen, Anti-Schock-System
Preis
65,99 EUR
Mehr Infos zu den Produkten im Vergleich

Für eine noch genauere Bewertung lesen Sie sich hier die Infos zu den Wanderstöcken durch. Folgende Trekkingstöcke sind im Produktvergleich zu finden:

  • Leki Carbon – Titanium Treckingstock Antishock, Paar
  • Leki Khumbru SL AS, Paar
  • Stock-Fachmann Wanderstock aus Holz
  • Black Canyon – Multifunktions Carbon SK BC 7020, Paar
  • Wanderstöcke Vergleich: Star Rover – Trekkingstöcke, Paar
  • Leki Carbon Titanium, Paar
  • Mountaintop – Trekkingstöcke, Paar
  • Leki – Trekkingstock Trail AS, Paar
  • Leki – Unisex Trekkingstock Voyager, Paar

Kaufempfehlung: Leki Carbon – Titanium Treckingstock Antishock, Paar

Kaufempfehlung

Marke: Leki
Material: Aluminium 16 mm HTS 6.5, Carbon 14/12 mm
Gewicht: 468g (Paar)
Länge: 69 – 135 cm
Besonderheiten: SpeedLock 2, Super Lock, Antishock, Integrierte Sicherheitsschlaufe

 

Kaufempfehlung in unserem Vergleich wurden die LEKI Antishock Trekkingstöcke. Die Wanderstöcke lassen sich einfach und unkompliziert verstellen. Das spezielle Antishock System dämpft Erschütterungen und ist so auch für lange Wandertouren gut geeignet. Bewertung: Ein echter Alleskönner. Unsere Kaufempfehlung ist sehr gut verarbeitet und überzeugt durch leichte Verstellmöglichkeiten. Eine klare Kaufempfehlung!


Preistipp: Leki Khumbru SL AS, Paar

Sale
Preisleistungssieger

Marke: Leki
Material: Aluminium
Gewicht: 610g (Paar)
Länge: 72 – 145 cm
Besonderheiten: Speedlock, Hartmetall-Flexspitze mit Trekkingteller, Soft Antishock Dämpfungssystem, Aergon CorTec-Griff, Lock Security Strap

 

Der Khumbru mit dem komfortablen Griff aus Naturkorkmischung weist im Trekkingstöcke Vergleich dank hochfestem, kratzbeständigen Aluminium hervorragende Stabilität auf. Die Sicherheitsschlaufe verfügt über einen angenehm weichen Fleece Einsatz und die Wanderstöcke haben gute Dämpfungseigenschaften. Die Hartmetall-Flexspitze mit Trekkingteller sorgt auf fast jedem Untergrund für sicheren Halt. Die Trekkingstöcke sind mit Schnellspannern ausgestattet und stufenlos verstellbar. Bewertung: Der in der Länge sehr variable Khumbru bietet individuellen Komfort und ist für lange Touren ein zuverlässiger Begleiter. Unser Preis-Tipp da er das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet!


Mountaintop – Trekkingstöcke

Sale
Marke: Mountaintop
Material: Aluminium
Gewicht: 270 g pro Stock
Länge: stufenlos von 62 bis 135 cm verstellbar
Besonderheiten: dreigeteilt, Schnellspanner zur Längeneinstellung, ergonomisch geformte Griffe, 90 Tage Geld-zurück-Garantie

Mountaintop versucht eine möglichst flexible Lösung anzubieten. Deshalb sind diese Wanderstöcke dreigeteilt und mit Schnellspannern versehen. Sie stellen die gewünschte Länge ein und es macht Klick. Variabel zwischen 62 und 135 cm. Schon sind Sie bereit zum Wandern. Ergonomisch geformte Griffe unterstützen Sie dabei in jeder Situation. Sehr beliebt bei Amazon-Käufern, da bislang 4,4 von 5 Sternen vergeben worden sind. Bewertung: Solide Trekkingstöcke aus Aluminium, häufig stark reduziert erhältlich.


LEKI – Trekkingstock Trail AS

Marke: LEKI
Material: Aluminium HTS 6.5
Gewicht: 286 g je Stock
Länge: 69 bis 145 cm
Besonderheiten: dreigeteilt, Super-Lock Verstellsystem, ergonomischer Griff mit Sicherheitsschlaufen

Willkommen bei LEKI, einem Profi-Ausstatter in Sachen Wandern und Outdoor-Aktivitäten. Sein Modell Trail AS besteht aus Aluminium der Qualität HTS 6.5 und ist mit einem Super-Lock Verstellsystem ausgestattet. Auch hier kommt wieder der dreigeteilte Aufbau zum Einsatz. Sie wurden noch nicht so häufig gekauft, aber bisherige Nutzer waren sehr zufrieden mit diesen Wanderstöcken. Bewertung: Hochwertige Trekkingstöcke aus dem Hause LEKI.


LEKI – Unisex Trekkingstock Voyager

Marke: LEKI
Material: Aluminium HTS 6.0
Gewicht: 272 g je Stock
Länge: 65 bis 145 cm
Besonderheiten: Hartmetall Flexspitze für sicheren Halt, Lock Security StrapSoft

Und weil es so schön war, gleich noch ein Paar Wanderstöcke von LEKI. Mit einer etwas anderen Art von Aluminium, sowie unterschiedlichen Längeneinstellungen. Weiche und ergonomisch geformte Schlaufen unterstützen Ihre Hand optimal. Die flexible Hartmetallspitze hilft Ihnen bei Auf- und Abstiegen. Bewertung: Etwas günstigere Wanderstöcke, die bei Outdoor-Fans fast genauso hoch im Kurs stehen.


Black Canyon – Multifunktions Carbon SK BC 7020, Paar

Marke: Black Canyon
Material: Carbon
Gewicht: 175 g (pro Stock)
Länge: 63 – 135 cm
Besonderheiten: Fast-Lock-Verstellsystem, Schaumgriff, verstellbare Handschlaufen, Zubehör

Die leichten Teleskopstöcke aus Carbon bestehen aus drei Teilen mit den Durchmessern 16, 14 und 12 mm und lassen sich durch Klemmklappen zügig und stufenlos verstellen. Sind sie erst einmal fixiert geben die einfach zusammenklappbaren Stöcke festen Halt. Der ergonomischen Faktoren entsprechende Griff aus EVA-Schaum liefert mit den gepolsterten Handschlaufen angenehmen Komfort und ist auch in Fragen der Sicherheit nicht zu bemängeln. Außerdem sind im Zubehör eine Hartmetallspitze, zwei Asphaltpads und zwei Sommerteller enthalten. Bewertung: Ob zum Skifahren oder zu Trekkingtouren, diese Multifunktionsstöcke sind jederzeit schnell einsatzbereit und bieten ein gutes Preis-Leistungsverhältnis!


Star Rover – Trekkingstöcke, Paar

Sale
Marke: Star Rover
Material: Duraluminium 7075
Gewicht: ca. 580g (Paar)
Länge: 115 – 135 cm
Besonderheiten: Antischock System, gummierter Griff, Drehverschluss, Handschlaufe, Zubehör

Die leicht verstaubaren Wanderstöcke werden mit praktischem Zubehör, bestehend aus einer Tragetasche, einem Paar Schneetellern und zwei Paaren abnehmbarer Straßenpads, geliefert. Für eine stufenlose Längenverstellung lassen sich die robusten Trekkingstöcke mit sicherem Drehverschluss arretieren. Der Griff in ergonomischer Form gibt festen und angenehmen Halt. Die Wanderstöcke sind mit einer Dämpfung ausgestattet und schonen so die Gelenke. Fazit: Die vielseitigen und stabilen Wanderstöcke bieten nicht nur durch das extra Zubehör ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Ein gutes Modell für alle die nicht viel Geld ausgeben möchten und trotzdem für gelegentliche Wandertouren einen zuverlässigen Trekkingstock suchen.


Leki Carbon Titanium, Paar

Marke: Leki
Material: HM Carbon, Aluminium 7075
Gewicht: 467g (Paar)
Länge: 67 – 135 cm
Besonderheiten: SpeedLock, kantenfreie Außenform, Integrierte Sicherheitsschlaufe, verlängerter Schaumgriff

Die Wanderstöcke verfügen über eine äußere Schnellverstellung mit der Möglichkeit einer unkomplizierten Nachjustierung. Für optimale Festigkeit sorgt die im Spezial-Umluft-Härteverfahren gefertigte Aluminiumlegierung. Die eingesetzten Technologien unterstützen Schweißabsorption, Wärmeisolierung, Vibrationsdämpfung und eine optimale Griffigkeit. Fazit: In der Oberklasse der Trekkingstöcke bietet dieses Modell von Leki Zuverlässigkeit bei anspruchsvollen Wanderungen.


Stock-Fachmann – Wanderstock aus Holz

Marke: Stock-Fachmann
Material: Kastanienholz
Gewicht: variabel, je nach Ausführung
Länge: bis max. 130 cm
Besonderheiten: Sicherheitsschlaufe, vernickelte Bergstockspitze

Beim Wanderstöcke Vergleich darf der Klassiker aus Holz natürlich nicht fehlen. Der braun gebeizte Wanderstock aus dem Holz der spanischen Edelkastanie hat einen Durchmesser von etwa 20 – 26 mm. Der gut verarbeitete Wanderstock besitzt eine Lackierung mit Klarlack, der ihn wetter- und kratzbeständig macht. Die Bergstockspitze gibt auch außerhalb geteerter Straßen beruhigenden Halt. Der Griff schmiegt sich angenehm in die Hand und ist mit einer stilgerechten Lederschlaufe ausgestattet. Bewertung: Der Edelholzstock, der in individueller Länge bestellt werden kann, ist nicht nur ein schöner Hingucker, sondern auch eine praktische Hilfe bei Wanderungen.

Aktualität der Bestenliste

Für diese Wanderstock Bestenliste haben wir uns bemüht das gesamte Marktangebot zu sondieren. Auf Grund der Vielzahl an Marken und Modellen ist das natürlich nicht vollständig möglich. Von Zeit zu Zeit werden wir ein Update der Bestenliste durchführen. Bspw. wenn ein Trekkingstock nicht mehr verfügbar oder in der nächsten Generation zu kaufen sein sollte. Auf diese Weise möchten wir Ihnen stets nur die aktuell besten Wanderstöcke!

Wanderstock Bestenliste und Testsieger


Häufig gestellte Fragen zum Trekkingstöcken

Nachdem wir im ersten Abschnitt auf das Thema Wanderstöcke Test eingegangen sind und uns im zweiten Teil des Artikels einem eigenen Produktvergleich gewidmet haben, geht es nun um die am häufigsten gestellten Fragen.

Ursprung & Geschichte

Ursprung geschichte von trekkingstoeckenEine genaue Herkunftsgeschichte kann für den Wanderstock nicht ausgebreitet werden. Irgendwann erkannten Menschen, dass sie mit passend geformten Ästen besser die Steigungen nehmen konnten. Auch spürten sie eine leichte Entlastung der Knie und des Rückens.

Eine Tradition, der Wanderstock, war geboren. Über Jahrhunderte hinweg fertigten Menschen ihre eigenen Stöcke. Vor allem Haselnussholz schien dafür sehr geeignet zu sein. Es kam die Idee einer Metallspitze hinzu, um den Wanderstock vor zu schneller abnutzen zu schützen. Kunstvolle Griffe und Abzeichen/Verzierungen am Stock wurden immer gefragter. Der Wanderstock als Kunstobjekt und Sammlerstück, wenn man so will.

Richtig professionell wurde es mit der Firma Leki. Sie brachte 1974 ihren ersten Teleskopstock für Bergsteiger heraus. Zu dieser Zeit nutzten produzierende Unternehmen immer noch Holz als Kernmaterial. In den 1990er Jahren folgte die Verdrängung durch Aluminium und später kam Carbon hinzu. Möglich ist, dass dabei eine Orientierung an den Skistöcken stattfand. Auch wegen deren Handschlaufen, um den Stock loslassen und wieder fangen zu können.

Technischer Aufbau & Funktion der Geräte

Ein Wanderstock besteht grundlegend aus folgenden Komponenten:

GriffStockTeller/SpitzeDämpfungssystem

Beim Griff nutzen Hersteller meistens Schaumstoff oder Kork. Letzterer gilt als hochwertiger und atmungsaktiver. Er kann Schweiß besser absorbieren und regulieren. Schaumstoff fühlt sich einen Tick weicher an und bringt etwas weniger Gewicht auf die Waage. Wer viel im Gelände unterwegs ist, sollte nach Wanderstöcken mit verlängertem Griff schauen. Dadurch muss dieser nicht bei jeder Winkeländerung neu eingestellt werden.

Grill und Schlaufe

Aus Aluminium und/oder Carbon gefertigt, so stellt man meistens den Stock her. In der Regel besteht er aus zwei bis drei Elementen. Diese lassen sich entweder schrittweise oder stufenlos verstellen. Ein Schnellverschluss sichert dann die Auswahl ab. Bei günstigen Wanderstöcken fehlt dieser. Eine Teleskopfunktion ist wichtig, weil du im Gelände immer mal wieder die Länge verstellen musst. Für Aufstiege wird der Stock eingekürzt, zum Abstieg verlängert.

Im Lieferumfang vieler Wanderstöcke sind verschiedene Aufsätze und Teller enthalten. Ansonsten kaufst du sie nach Bedarf dazu. Ohne Aufsatz siehst du die blanke Spitze. Sie eignet sich für steiniges und mürbes Gelände, welches leicht nachgibt. Für Straßen und befestigte Wege nutzt du einen Laufschuh. Dieser ähnelt tatsächlich der Gummisohle deiner Wanderschuhe.

Ansonsten kannst du noch um Telleraufsätze für weichen Boden und Frost ergänzen. Die richtige Wahl, je nach Geländetyp, bietet dir mehr Sicherheit und Komfort.

Teller Spitze

Teller und Spitze eines Trekkingstock

Zwischen Griff und Stock kann sich eine Federung o.Ä. befinden, um eine schockabsorbierende Wirkung zu erzielen. Gerade beim Abstieg wirst du dich stärker auf deine Wanderstöcke stützen. Die dabei übertragenden Kräfte werden durch ein solches Dämpfungssystem verringert. Teilweise geben die Hersteller eine Verbesserung von 40% und mehr an. Ganz zur Freude deiner Gelenke und Sehnen in den Armen.

Ständiger Gebrauch von Wanderstöcken: Vorteile & Nachteile

Wer viel wandert, nimmt den Stock gerne mit. Doch ist dies überhaupt eine gute Idee?

Vorteile

  • Es kommt zu einer geringfügigen Entlastung der Gelenke beim Abstieg.
  • Steigungen lassen sich leichter nehmen, weil du die auftretenden Kräfte über mehr Gliedmaßen verteilst.
  • In unsicherem Gelände profitierst du von mehr Grip und einem erhöhten Sicherheitsgefühl.
  • Besonders auf rutschigem Gelände (nasse Steine, Bachdurchquerungen etc.), wirst du froh sein die Wanderstöcke eingepackt zu haben.
  • Auf vereisten Wegen und Straßen greifen die Stockspitzen bzw. Spezialaufsätze besser. Die Chance des Wegrutschens minimiert sich.
  • Es werden mehr Muskeln beim Wandern mit Stöcken aktiviert.
  • Du kannst mit einer leichten Verbesserung deiner Ausdauer rechnen.

Nachteile

  • Es könnte sich ein Gewöhnungseffekt einstellen. Du fühlst dich weniger trittsicher, weil dein Körper gelernt hat: „Die Stöcke stützen mich ab“. Bei intensiver Nutzung und falscher Einstellung, könntest du zudem dauerhafte Haltungsfehler provozieren.
  • Wenn du schnell reagieren musst, sind deine Hände in den Schlaufen blockiert. Du solltest die Stöcke immer dann verstauen, wenn freie Hände mehr Sicherheit bieten.
  • Stürzt du trotz der Wanderstöcke, verkeilen sich womöglich deine Hände in den Schlaufen. Kommt es ganz ungünstig, bricht dein Handgelenk oder ein Fingerknochen. Deshalb immer die Hände aus den Schlaufen nehmen, wenn du im grobsteinigen Gelände unterwegs bist.

Vorteile von Stativ-Trekkingstöcken?

Eine interessante Kombination aus Wanderstock und Stativ. LEKI bietet unter anderem Stativ-Trekkingstöcke an. Das Gewinde für die Kamera befindet sich unter dem Handknauf.

Mit wenigen Griffen können Sie den Wanderstock in ein Einbeinstativ verwandeln. Das sorgt nicht nur für verwacklungsfreie Bilder, sondern minimiert auch das Gesamtgewicht, welches Sie beim Trekking mit sich führen müssen. Hier noch ein Video dazu:

Interessante Funktionen & Bauteile

Wanderstöcke können um sehr nützliche Funktionen & Bauteile erweitert werden:

StativgewindeAnti-Shock-SystemKork-Griffkleines PackmaßSchnellverschlussMesserKlingel

Vereinzelt werden Wanderstöcke mit einem Stativgewinde kombiniert. Wenn du passionierter Fotograf bist, kannst du dir somit das zusätzliche Stativ sparen. Dein Wanderstock fungiert dann parallel zu seiner Hauptfunktion noch als Einbein. Kein perfekter Ersatz für das reguläre Stativ, aber ein brauchbarer Kompromiss.

Auftretende Kräfte lassen sich durch eine ordentliche Dämpfung stark reduzieren. Teilweise versprechen die Hersteller 40% und mehr abzufangen, bevor die Stoßenergie deinen Körper erreicht. Insbesondere bei langen Wanderungen mit großen Höhenunterschieden, wirst du ein Anti-Shock-System zu schätzen wissen.

Sehr angenehm zu greifen und rutschsicher. Kork kann bis zu einem gewissen Maß deinen Schweiß absorbieren. Bei Wanderungen an warmen Tagen, genießt du somit mehr Komfort und Sicherheit. Eine gute Einfassung gilt als wichtige Voraussetzung. Gänzlich aus Kork sollte der Griff nicht bestehen.

Abgesehen vom Gewicht, bringt es dir einen Vorteil, wenn dein Wanderstock ein kleines Packmaß besitzt. Weshalb du einen dreigeteilten Teleskopstock bevorzugen solltest. Ggf. lässt sich der Wanderstock noch zerlegen, um ihn flexibler im Rucksack/Kofferraum verstauen zu können.

Die Verstellbarkeit vom Wanderstock ist wichtig, aber stellt zugleich gern eine Schwachstelle dar. Der sogenannte Schnellverschluss arretiert die Verbindung in Sekundenschnelle. Stellenweise geben Hersteller dazu die Schließkraft in Kilogramm an. Daran kannst du dich bei einem Produktvergleich orientieren.

In den meisten Fällen wurde hier in einen aus Holz gefertigten Spazierstock ein Zwischenraum geschaffen. Wenn der Kopf abgenommen wird, kannst du am Griff das Messer herausziehen. Unter Trekkingstöcken ist uns so eine Lösung nicht bekannt.

            

Beim Wandern wirst du Straßen und viel genutzte Wege passieren müssen. Hier ist es gut, wenn du mit einer lautstarken Klingel deine Anwesenheit signalisieren kannst. Auch könnte sie deine Rettungshilfe sein, wenn du irgendwo abgestürzt bist und eine Fortbewegung ohne fremde Hilfe nicht mehr möglich ist. Andererseits erhöht die Klingel das Gewicht des Wanderstocks. Da stets nur eine montiert ist, entsteht eine leichte Dysbalance zwischen beiden Stöckern.

Besonderheiten: Darauf sollten diese Personen achten

Je nach Personengruppe, können wir noch den einen oder anderen Tipp zum Wanderstock kaufen geben:

Frauen & KinderSeniorenGroße MenschenÜbergewichtigeAnfänger

Für Damen und den Nachwuchs gilt es besonders rutschfeste Griffe zu nutzen. Ebenso zählt jedes Gramm zu viel. Leichte Wanderstöcke ermüden die Muskeln nicht so schnell. Ansonsten bestehen Modelle mit sehr auffälligen Farben. Was mancher Frau oder Kind optisch mehr anspricht.

Trekkingstock Frauen

Für ältere Personen mit Wanderlust empfehlen wir ein gutes Dämpfungssystem. Erschütterungen können bei langen und regelmäßigen Spaziergängen zu Schmerzen in den Schultern sowie Handgelenken führen. Womöglich bietet sich ein Wanderstock mit Sitz an, um zwischendurch Pausen einlegen zu können.

Sie klagen häufig über das Problem, überhaupt den passenden Wanderstock zu finden. Hierfür sollte sich der überdurchschnittlich große Mensch ausmessen. Bei gerade Körperhaltung und locker hängenden Armen, gilt es die Höhe der Hände zu erfassen. Bei Wanderstöcken ist es unwahrscheinlich wichtig, dass diese weder zu kurz, noch zu lang ausfallen. Mit mehr cm in der Größe, steigt auch das Gewicht. Wanderstöcke müssen dafür ausgelegt sein.

Vor allem Menschen mit zu viel „Hüftgold“ profitieren von Wanderstöcken. Sie entlasten die Knie und Hüfte ein wenig. Wer sich für sehr schwer einschätzt, sollte die Belastbarkeit des ausgewählten Wanderstocks in Erfahrung bringen, bevor er gekauft wird. Andernfalls könnte er sich beim ersten Test sogleich verbiegen oder gar brechen.

Wir gehen davon aus, dass Anfänger nicht gleich zu großen Bergtouren aufbrechen. Hier muss es also kein teurer Wanderstock im dreistelligen Bereich sein. Wichtig wäre ein Lieferumfang mit verschiedenen Aufsätzen. Dadurch kann sich der Beginner mit den verschiedenen Untergründen vertraut machen. Mit steigender Erfahrung, kann dann auch ein hochwertigerer Wanderstock gekauft werden.

Spezielle Anwendungsgebiete

Wanderstöcke sind, je nach Bauart und Ausstattung, für unterschiedliche Einsatzgebiete gedacht:

Bergtouren / HochtourenWandertouren / TrekkingtourenFernwandern / JakobswegNordic WalkingTraversierenBachüberquerung

Höhere Anforderungen stellst du an Wanderstöcke, wenn diese sich im Gelände behaupten sollen. Für dich steht fest, dass beim nächsten Mal reichlich Höhenmeter überwunden werden. Wanderstöcke sollen dich beim Auf und Ab unterstützen. Ein zweites Paar Beine – die Verlängerung deiner Arme. Damit du „auf allen Vieren“ jeden Berg bezwingst.

Dazu müssen die Stöcke aber auch ausgelegt sein. Leicht, flexibel und dennoch robust sowie tragfähig. Für Bergtouren können wir übrigens auch ein Wander Navi empfehlen, damit du nicht von der Route abkommen.

Trekkingstoecke Bergsteigen Hochtour

Die Anforderungen an Wanderstöcke sind bei Bergtouren besonders hoch!

Hierbei sind Wanderungen in überwiegend ebenem Gelände gemeint. Also jene für den Schulausflug oder eine Tour mit der Familie, welche auch Kinder beinhaltet. Trekking beinhaltet gut durchdachte Routen und entsprechende Ausrüstung. Die Wanderroute im Voraus gut zu planen ist unbedingt notwendig. Manchmal auch für eine oder mehrere Übernachtungen im Freien bzw. im Wurfzelt. Den Wanderstock immer fest in der Hand. Aber eher für ein gutes Gefühl und um die Knie etwas zu entlasten.

Wandertouren

Unter Freunde des Wanderns gilt er in Europa als das Mekka der Wege. Wobei es mehr als nur einen Jakobsweg auf unserem Kontinent gibt. Es soll sich dabei um Pfade zum vermeintlichen Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela handeln. Der wohl bekannteste Jakobsweg führt im Norden Spaniens lang. Dazu bedarf es guter Planung, denn an einem Tag ist diese Strecke nicht zu schaffen. Aufgrund der zahlreichen Gefälle und Aufstiege, sollten deine Wanderstöcke entsprechend hochwertig und langlebig ausgestattet sein.

Beim Nordic Walking kommt es vor allem auf die Technik an. Deine Hände sollen beim jeden Schritt kurz den Griff freigeben, um ihm beim Heranziehen wieder zu greifen. Schlaufe und Griff sind hier von zentraler Bedeutung. Ein gutes Dämpfungssystem spielt nur die zweite Geige. Nordic Walking zielt auf ein zügiges Gehen im Gelände ab. Wobei es in moderater Weise bergauf und bergab gehen darf.

Nordic Walking

Der französische Begriff „Traversierung“ steht für „etwas durchschreiten“. Im Bergsport ist damit ein absolut waagerechtes Gelände gemeint. Wesentliche Höhenunterschiede sind nicht auszumachen. Traversieren bedeutet also so etwas wie einen gemütlichen Sonntagsspaziergang. Jedoch mit konkretem Ziel und ggf. auch ein wenig Ausrüstung im Gepäck.

Während Wanderungen in unbekannten Arealen wirst du nicht selten auf Bäche treffen. Eine Bachüberquerung solltest du keinesfalls unterschätzen. Selbst bei völlig klarem Wasser, lässt sich die Glätte der Steine nicht immer vorhersehen. Du kannst ausrutschen, umfallen und stellenweise mit der Strömung zu kämpfen haben. Ein Wanderstock minimiert das Risiko eines Sturzes. Falls doch geschehen, kannst du dich dank ihm wieder besser aufrichten.

Bauarten & Varianten

Jeder Wanderstock ist anders. Grundsätzlich lassen sich folgende Arten unterscheiden:

Teleskop-WanderstöckeFaltbare WanderstöckeWanderstock aus Holz

Sie bestehen aus zwei bis drei Elementen. Die ineinander gesteckten Rohre verjüngen sich nach unten sich. Über Schnellverschlüsse oder durch Fixpunkte erfolgt die Einstellung der Länge. Teleskop-Wanderstöcke bieten eine individuelle Anpassung.

Ebenso erlauben sie, von mehr als nur einem Sportler verwendet zu werden. Wichtig ist hierbei, dass trotz der Ausziehfunktion keine Beeinträchtigung der Stabilität stattfindet. Durch ihr kleines Packmaß und das geringe Gewicht, eignen sich Teleskop-Wanderstöcke für mehrtägige Touren zu Fuß.

Teleskop Wanderstoecke

Teleskop-Wanderstöcke lassen sich mit wenigen Handgriffen in der Länge verändern

Hier kommt das Prinzip der Zeltstangen zum Einsatz. Sie alle sind mit einem stabilen Seil verbunden, sodass nie ein Teil verloren geht. Wenn du ihn benötigst, wird der faltbare Wanderstock zusammengesetzt. Er besitzt dann eine recht stabile Konstruktion und erfüllt seinen Zweck. Später steckst du ihn wieder auseinander und kannst ihn platzsparend transportieren. Womöglich die Alternative zu normalen Trekkingstöcken, nach der du schon immer gesucht hast.

 

Der Klassiker mit dem alles begann. Ein Wanderstock aus Holz erfüllt den Zweck der Unterstützung beim Gehen. Ein drittes Standbein sozusagen, welches gerade bei steilen Auf- und Abstiegen den nötigen Halt bietet. Ergonomisch sind die wenigsten Modelle, dafür optisch umso ansprechender. Wenn du es gern traditionell magst, muss es ein Wanderstock aus Holz sein. Diesen kannst du dann noch mit deinen Wandernadeln verzieren, welche verdient wurden.

wanderstock aus Holz

Wanderstock-Länge bestimmen?

Wir haben die Marke LEKI mehrmals in unserem Vergleich vorgestellt. Auf der Internetseite finden sich wichtige Angaben zur richtigen Wanderstock-Länge und wie diese eingestellt werden sollte. Der Trekkingstock wird dazu auf den gestellt, um daraufhin die Grundstocklänge zu ermitteln.

Es geht dabei um eine möglichst natürliche Haltung bei aufrechtem Rücken. Die Ellenbogen leicht angewinkelt, während die Hände in den Schlaufen ruhen. Bergauf empfiehlt LEKI den Wanderstock 5-10 cm kürzer einzustellen, bergab etwas länger. Somit wird die Neigung ausgeglichen.

Beliebte Marken:

Beim Wandersock kaufen solltest du folgende Marken im Auge behalten:

LekiBlack DiamondPetzlEdelridUltrasportBlack Canyon

Die Leki Lenhart GmbH produziert in Deutschland und hat sich auf Professionelle Sportausrüstung spezialisiert. Leki bietet eine große Auswahl an Wanderstöcken und gilt als eine der beliebtesten Marken in diesem Produktsegment. Im ganz oben verlinkten Wanderstöcke Test von ÖKOTest war übrigens ebenfalls ein Produkt von Leki mit dabei. Zur Webseite des Herstellers: Zu Leki

LEKI Wanderstoecke faltbar

Am 1. Dezember 1989 gründete sich das Unternehmen Black Diamond Equipment. Aus Utah stammend, entwickelt und vertreibt die Firma Ausrüstung zum Klettern und fürs Trekking. Zu Black Diamond

Auch die Franzosen kennen sich mit Bergsportausrüstung bestens aus. Petzl produziert seit 1975 eine große Vielfalt für den ambitionierten Outdoor-Sportler. Ein Teil des Sortiments richtet sich an die Höhenrettung. Zu Petzl

Alles was mit Klettern und Bergsport zu tun hat, fällt in den Fokus von Edelrid. Das Unternehmen sitzt im deutschen Allgäu und beschäftigt derzeit rund 160 Mitarbeiter. Hochwertige Ausrüstung hat bei Edelrid seit 1863 Tradition. Zu Edelrid

Fitnessbikes, Laufbekleidung, Trampoline, Wanderstöcke und vieles mehr – Das Sortiment von Ultrasport umfasst viele Sportprodukte. Wobei sich die meisten Artikel an Beginner und Fortgeschrittene zu vernünftigen Preisen richten. Zu Ultrasport

Bei unserer Recherche fanden wir mehrere Wanderstock-Modelle von Black Canyon. Eine eigene Webseite scheint man nicht zu betreiben. Jedoch sind die Stöcke bei Amazon und anderen Shops erhältlich.

Das beste Material für einen Trekkingstock – Carbon oder Alu?

Die meisten Trekkingstöcke werden aus Aluminium hergestellt. Es ist ausreichend leicht und stabil. Hersteller von Carbon-Trekkingstöcken werben damit, dass sie „ultraleicht“ sind und dies macht sich besonders bei längeren Wanderungen bemerkbar. Wir befinden uns hier im Bereich des Ultraleicht-Trekking.

Dort zählt jedes Gramm, welches sich einsparen lässt. Wie dem auch sei, Carbon reagiert unter zu großer Belastung vollkommen anders. Aluminium verbiegt sich, Carbon splittert sofort und stellt somit ein erhöhtes Verletzungsrisiko dar.

Das wird in der Praxis so gut wie nie geschehen, aber es kann immer mal passieren, dass der Boden schlagartig unter Ihnen wegrutscht. Sie steigen einen Berg hinab, alles gibt nach und Sie stützen sich mit erhöhter Kraft auf Ihre Trekkingstöcke. Bestehen diese aus Carbon, könnten sie brechen.

Es kommt also darauf an, ob Sie rein auf befestigten Wegen oder auch mal abseits dieser wandern wollen. Im Normalfall sind Aluminium wie Carbon eine gute Wahl.

Wo günstige Wanderstock kaufen?

Geld sparen und trotzdem Qualität kaufen – Das ist hier möglich:

LidlIntersportGlobetrotterSportscheckReal, Rewe & AldiTchibo

lidl

Passend zur Wandersaison werden häufig bei Discountern wie Lidl Wanderstöcke angeboten. Die Stöcke liegen meist im unteren Preissegment und bieten Standardfunktionen welche auch von den hier vorgestellten Modellen im unteren Preissegment vergleichbar sind.

Sollten Sie den Hersteller der Stücke nicht kennen, empfehlen wir Ihnen eine Internetrecherche. Suchen Sie gezielt nach Erfahrungsberichten zur Marke und deren Produkte. Handelt es sich dabei um einen professionellen Trekking-Ausstatter? Für Personen die nur selten auf eine Wandertour aufbrechen sind die Stöcke von Lidl und Aldi aber in der Regel gut zu gebrauchen. Die Hausmarke von Lidl unter welcher oft Wanderstöcke angeboten werden nennt sich Crivit. Online Shop von Lidl suchen

Auf Youtube haben wir ein Review zu den Trekkingstöcken von Lidl gefunden:

Das Schweizer Unternehmen aus dem Mittelstand hat sich zahlreichen Sportarten verschrieben. Neben den vielen Filialen, können alle Produkte auch im Online Shop erworben werden. Zu Intersport

Intersport

Einer der größten Outdoor-Händler in Europa. Hier werden viele namhafte Marken angeboten. Starke Rabattaktionen inbegriffen. Zu Globetrotter

Seit 1946 besteht das deutsche Handelsunternehmen für Sportartikel. Heute zählt es zur Otto Group und beschäftigt um die 1.600 Mitarbeiter. Zu Sportscheck

Auch in den Discountern werden immer wieder günstige Wanderstöcke angeboten. Vor allem zur Frühlings- und Herbstzeit. Einfach mal die Prospekte bei Aldi & Real online prüfen.

aldi

            

Als Konsumgüterunternehmen, verkauft Tchibo allerlei Produkte. Günstige Wanderstöcke finden sich hier immer wieder saisonal im Angebot. Zu Tchibo

Tchibo

Wichtige Kennzahlen für Trekkingstöcke

Beim lesen eines Wanderstöcke Test sind sie vielleicht über diverse Kennzahlen gestolpert mit denen Sie nichts anfangen konnten. Auch wir haben in unserem Produktvergleich einige der Kennzahlen zum vergleichen der Geräte verwendet. Nachfolgend erklären wir die wichtigsten:

GewichtHaltekraftMax & Min HöheRohrdurchmesser

Aluminium gilt als leicht, stabil genug und trotzdem flexibel. Carbon bietet dieselben Eigenschaften, bietet aber noch weniger Gewicht. Jedoch würde ein reiner Carbon-Wanderstock die Wahrscheinlichkeit des Durchbrechens erhöhen. Weshalb viele Hersteller auf eine Kombination beider Materialien zurückgreifen.

Das Gewicht spielt im Rucksackgepäck und an deinen Händen eine wesentliche Rolle. Du möchtest möglichst leicht wandern können. Solange der Stock dabei stabil genug bleibt, spricht diesem Wunsch nichts entgegen.

Gewicht und Rohrdurchmesser

Dieser Wert lässt sich schwer veranschaulichen. Oft ist nur von „20% mehr Haltekraft“ zu lesen, falls es sich um einen Nachfolgemodell handelt. Mit der Haltekraft versuchen Hersteller anzugeben, wie stabil sich der Wanderstock im Gelände verhält. Was sich in erster Linie durch den Aufbau des Aufsatzes/Tellers ergibt. Darüber hinaus können Wanderstöcke noch mit einer maximalen Belastbarkeit klassifiziert werden. Wobei klar ist, dass du dich niemals mit dem vollen Gewicht auf nur einen Stock stützen würdest.

Nahezu jeder Wanderstock ist in seiner Länge verstellbar. Dadurch kann ein Modell von unterschiedlich großen Personen gekauft und benutzt werden. Je größer die Spannweite zwischen Minimum und Maximum, desto flexibler der Einsatz. Jedoch darf die Verstellbarkeit nicht zu Lasten der Stabilität gehen.

Diese Kennzahl wird von vielen Herstellern mit angegeben. Bspw. bedeutet 18/16/14, dass dieser Wanderstock dreigeteilt ist und sich mit den entsprechenden Millimeterangaben nach unten verjüngt. In der Praxis nimmt dies kaum Einfluss auf das Gehverhalten. Du kannst lediglich davon ausgehen, dass dickere Stöcke auch belastbarer sein dürften.

Kurze Fragen & Kurze Antworten

Hier noch ein paar Fragen, welche bis dato häufig gestellt werden, aber meist ungeklärt bleiben:

Passende Wanderstöcke für Stocknadeln?Wanderstock mit Sitz, gibt es das?Im Handgepäck erlaubt?Gibt es einen Unterschied zwischen Wanderstock, Trekkingstöcke und Nordic-Walking-Stock?Bei Gewitter gefährlich (Blitzeinschlag)?

Wenn wir jetzt von den hochmodernen Wanderstöcken aus Aluminium/Carbon ausgehen, bieten diese keine Möglichkeit für Stocknadeln. Möchtest du diese verdienten Abzeichen zur Schau stellen, so braucht es einen Wanderstock aus Holz.

wanderstock aus Holz

Tatsächlich bringen einige Wanderstöcke ihren integrierten Sitz mit. Er ähnelt einem flachen Fahrradsattel und erlaubt dir kurze Pausen im „halbstehenden Modus“. Wie gut sie sich hinsichtlich der Ergonomie beim Wandern verhalten, steht auf einem anderen Blatt Papier.

Du wirst in den seltensten Fällen Wanderstöcke im Handgepäck mitnehmen dürfen. Die massive Spitze könnte an Board als Waffe verwendet werden. Ein Nachfragen bei der Fluggesellschaft schadet nicht, dürfte aber fast immer mit einem „Nein“ seine Antwort finden.

Mit dem klassischen Wanderstock bezeichnet man üblicher Weise jene Modelle aus Holz. Nordic Walking Stöcke müssen nicht immer in der Länge verstellbar sein. Dies trifft aber auf Trekkingstöcke zu. Sie bestehen meist aus drei Teilen, um die sogenannte Teleskopfunktion zu ermöglichen. Für mehr Ergonomie sorgen die Schlaufen bei Nordic Walking Stöcken, da sie für den Wechsel zwischen Loslassen und Greifen ausgelegt sind.

            

Grundsätzlich gilt, dass sich Blitze beim Einschlag in die Erde an hohen Punkten orientieren. Blitze schlagen vorzugsweise in Metalle ein. Jedoch wäre er aufgrund der Bodennähe des Menschen, vermutlich dort sowieso niedergegangen. Von einer erhöhten Blitztreffergefahr ist bei Wanderstöcken deshalb nicht auszugehen. Es sei denn, man befindet sich auf einer Bergspitze und bildet den höchsten Punkt im Umkreis.

Produkte welche Sie auch interesieren könnten

Wir gehen nun auf Produkte ein die für eine Wandertour auch gerne gekauft werden. Viele davon kennst du sicher schon aber evtl. lohnt sich dennoch ein genauerer Blick.

WanderrucksackBergschuheWanderschuheRegenjackeSteigeisenSkistöcke
     

Wer lange Touren macht braucht einen guten Wanderrucksack. Für 1-Tages Touren reicht ein kleiner Tagesrucksack aber wer mehrtägige Touren plant kommt an einem hochwertigen Wanderrucksack nicht vorbei. Es kommt auf das Füllvolumen, Material und natürlich Komfort an. Weiter lesen: Wanderrucksack Test & Vergleich

Wanderrucksack Test

Wer Bergtouren macht und dabei weit aufsteigt der braucht feste Bergschuhe. Bergschuhe zeichnen sich durch den festen Halt, die robuste Sohle und die Wetterbeständigkeit aus. Mehr Infos: Bergschuhe Test & Vergleich

     

Wanderschuhe sind in den Bergen notwendig denn sie geben festen Halt und schützen bei langen Wandertouren vor Blasen an den Füßen. Die richtige schuhe zu finden ist nicht einfach. Es gibt hohe Wanderstiefel, halbhohe Wanderschuhe und sogar Wandersandalen. Wenn Sie mehr erfahren wollen empfehlen wir diese Beiträge:

     

Das Wetter in den Bergen kann sehr schnell wechseln. Wir empfehlen bei einer Wandertour deshalb stets eine Regenjacke mit dabei zu haben. Moderne Jacken lassen sich oft sehr platzsparend falten und nehmen nicht viel Platz weg. Teilweise sind sie mit Gore-Tex oder anderen wasserabweisenden Technologien versehen. Mehr dazu: Regenjacke Test & Vergleich

     

Steigeisen sind nur für Bergsteiger wichtig die Hochtouren in schwierigem Gelände mit Eis planen. Es handelt sich also um Profis die für alle Gegebenheiten vorbereitet sein müssen. Weitere Infos: Steigeisen Test & Vergleich

     

Als Alternative zu Wanderstöcken wird oft nach Skistöcken gefragt. Denken wir an die schnellen Abfahrten beim Skislalom, so scheint der Skistock gut für das Absteigen geeignet zu sein. Stark belastbar und leicht im Gewicht. Mit Handschlaufe versehen, damit er nicht verloren geht. Trotzdem sollte der Skistock auf der Piste bleiben. Für den Auf- und Abstieg am Berg, gibt es nichts Besseres als den optimalen Wanderstock.

Reviews & Empfehlungen für Wanderstock:

Neben dem Lesen eines Wanderstöcke Test und der Recherche unseres Produktvergleichs gibt es noch eine weitere Möglichkeit sich eine Meinung über verschiedene Modelle zu bilden. Auf Youtube findet man meist recht viele Erfahrungsberichte bzw. Reviews von privaten Nutzern die über ihre eigenen Trekkingstöcke berichten. Wir haben ein paar empfehlenswerte Beiträge auf Youtube rausgesucht:

Erfahrungsbericht 3: Leki Sherpa MakaluErfahrungsbericht 2: Quechua Wanderstöcke von DecathlonErfahrungsbericht 3: Canway Trekkingstöcke OT-TP01

Der Herr stellt den Leki Sherpa Makalu Wanderstock im Detail vor. Dabei erklärt er dessen wesentlichen Vorteile und worauf man beim Kauf generell achten sollte:

In diesem Video werden zwei verschiedene Modelle vom Decathlon gezeigt. Die Wanderstöcke der Marke Quechua sind seht beliebt:

Hier mal ein Review einer nicht so bekannten Marke. Im Lieferumfang der Canway Trekkingstöcke OT-TP01 sind einige Aufsätze und eine Tragetasche enthalten.

Weiterführende Links und Quellen:

Wanderstöcke Test & Vergleich 2018: Die besten Trekkingstöcke
4.7 (94.25%) 240 votes