Zuletzt aktualisiert am

Im ersten Teil unseres Artikels zeigen wir die Empfehlungen unseres Skistöcke Vergleich. Im zweiten Teil informieren wir ob es einen Skistöcke Test von großen Verbrauchermagazinen gibt. Am Ende des Beitrags finden Sie noch Antworten auf häufig gestellte Fragen und viele weitere nützliche Informationen. Viel Spaß bei der Suche nach den besten Skistöcken!

Den besten Skistock finden: Worauf achten?
  • Was ist der geplante Einsatz? – Alpin, Touren, Langlauf oder Racing – der Stocktyp muss passen!
  • Material des Rohrs – Aluminium oder doch Carbon?
  • Wie einfach sind die Schlaufen zu verstellen?
  • Die richtige Länge des Skistockes muss zur Körpergröße und Fahrstil passen!
  • Die richtige Tellergröße!
  • Komfortabler Griff mit ausreichend Halt.
Über den Autor: Stefan Hilgers

Mein Name ist Stefan und ich habe diesen Beitrag geschrieben. Seit 2016 arbeite ich in der Redaktion von sport-und-abenteuer.de. Schon als Kind war ich den ganzen Tag draußen und habe Sport gemacht. Das hat sich bis heute nicht geändert und ich verbringe meine komplette Freizeit mit Sport und anderen Outdoor-Aktivitäten. In meinen Ferien gehe ich Campen, Wandern und Bergsteigen. Ich hoffe meine Ratgeber-Beiträge helfen dir weiter.


Skistöcke Vergleich: Leki, Atomic & Black Canyon

Es beginnt nun unser Skistöcke Vergleich. Zur Beurteilung der Produkte dienten öffentlich verfügbare Produktinformationen der Hersteller und bestehenden Kundenbewertungen. Die wichtigsten Kriterien für unsere Beurteilung finden sie rechts neben dem Produktbild. Die Skistöcke wurden von uns nicht in der Praxis getestet.

Für den Skistöcke Vergleich haben wir vier Modelle ausgewählt und die wichtigsten Eigenschaften und Details aufgelistet. Ein kurzes Fazit zu jedem Produkt ergänzt den Vergleich. Die Kriterien Material, Griff und erhältliche Größen haben beim Vergleich eine wichtige Rolle gespielt. Natürlich entscheidet am Ende auch der Preis.

Kaufempfehlung: Atomic – Redster X Carbon SQS Race, Unisex

ATOMIC Redster X Carbon SQS 1 Paar Race-Skistöcke, Grau/Grün, 110 cm
Kaufempfehlung Skistöcke TestMarke: Atomic
Größen: 110 bis 135 cm (mit Zwischengrößen)
Material: Carbon
Rohr: 18 mm
Spitze: stabile Stahlspitze

Sehr leichte Racing-Skistöcke aus Carbon von der Qualitätsmarkte mit Tradition – Atomic. Der aerodynamische Teller misst 40 mm im Durchmesser, der All Mountain Griff ist ergonomisch geformt und verfügt über eine gepolsterte Schlaufe. Bei Stürzen wird dank des Safety Quick Release System (SQS) die Schlaufe vom Griff gelöst. Bewertung: Wunderbare Racing-Skistöcke von Atomic mit Top Bewertungenin sportlichem Grau/Grün. Unser Top Tipp!


Preistipp: IVEUM – Skistöcke Set inkl. Tasche, Unisex

IVEUM Ski stöcke inkl. Tasche - Ski Stock für Herren und Damen - Ski Poles leicht und robust - Skistöcke in verschiedenen Größen - 110cm
 Skistock Testergebnis Marke: IVEUM
Größen: 110 bis 130 cm (mit Zwischengrößen)
Material: hochwertiges Aluminium
Rohr: 18 mm
Spitze: Stahlspitze

In 5 verschiedenen Größen erhältlich und aus hochwertigem Aluminium gefertigt, komfortable Griffe aus thermoplastischem Material inkl. Schlaufe für sicheren Halt am Handgelenk. Zusätzlich ist eine schöne Transporttasche in diesem Set enthalten. Bewertung: Gute Qualität zum Spitzenpreis mit Top Amazon-Bewertungen. Ideal für Budgetbewusste Einsteiger, daher ganz klar: Unser Preistipp!


Atomic – Cloud W1 Mountain-Skistöcke, Damen

Atomic Damen Cloud W 1 Paar All Mountain-Skistöcke, Weiß, 110 cm
Marke: Atomic
Größen: 105 bis 125 cm (mit Zwischengrößen)
Material: hochfestes aber leichtes Aluminium
Rohr: 18 mm
Spitze: Stahlspitze

Robuste Skistöcke für Damen – perfekt für Einsteiger geeignet. 2 Farben erhältlich – schwarz/weiß und weiß/schwarz. Allround-tauglich dank komfortablen Griff mit Schlaufe und einer robusten Spitze aus Stahl. Pistenteller mit 60 mm Durchmesser. Bewertung: Amazon-Liebling mit zahlreichen guten Bewertungen – preiswert und perfekt für ambitionierte Einsteigerinnen.


Salomon – Salomon X 08 Aluminium, Unisex

Salomon Skistöcke, Unisex, 115 cm, Aluminium, X 08, grau/schwarz, L40827100
Marke: Salomon
Größen:
115 bis 130 cm (mit Zwischengrößen)
Material:
sehr leichtes Aluminium
Rohr:
18 mm
Spitze:
Stahlspitze

Für Damen und Herren gleichermaßen für die Pistenabfahrt geeignet. Stabiles, aber leichtes Aluminium – ideal für alle Geländearten, wechselbares Tellersystem, 2-Komponenten-Allmountain-Griff und besonders gut Stabilität dank einer breiten Schlaufe! Bewertung: Gute Unisex- Allrounder zum vernünftigen Preis mit guten Kundenrezensionen auf Amazon! Super!


Skistöcke Test: Die Übersicht

Herausgeber: Skistöcke Test vorhanden: Jahr:
Stiftung Warentest Nein
ÖKO-TEST Nein
Konsument.at Nein
Ktipp.ch Nein

Wir haben bei den oben genannten Magazinen nach einem Skistöcke Test gesucht. Sollten wir nichts gefunden haben wurde das in der Test Übersicht ebenfalls angegeben.

Die großen Verbrauchermagazine stellen bislang nur wenige Wintersport Tests zur Verfügung. Einen speziellen Skistock Test konnten wir nicht finden. Zur weiteren Recherche empfiehlt es sich gezielt in Ski-Zeitschriften nach Tesberichten zu suchen.

Stiftung Warentest


Häufig gestellte Fragen zu Skistöcken

Skistöcke sorgen für den richtigen Schwung beim Wintersport. Diese sind für Gleichgewicht und Anschubkraft beim Skisport unverzichtbar. Skistöcke gibt es in verschiedenen Längen, denn die Körpergröße entscheidet ob ein größerer oder kleiner Skistock gebraucht wird. Auch die Griffe unterscheiden sich von Modell zu Modell. Ein guter Skistock-Griff sollte ergonomisch geformt sein und gut in der Hand liegen.

Vorteile und Nachteile von Skistöcken

Das Verwenden von Skistöcken kann für geübte Fahrer viele Vorteile bringen, Anfänger tun sich aber oft schwer. Wir haben uns die Vor- und Nachteile von Skistöcken näher angesehen.

Vorteile

  • Skistöcke geben den Takt vor
  • sind eine gute Gleichgewichtshilfe
  • bieten Anfängern – sofern nicht überfordert – einen guten „Halt“ und Sicherheit
  • das Kurvenfahren gelingt einfacher mit Skistöcken

Nachteile

  • ungeübte Fahrer fühlen sich oft behindert durch die Stöcke
  • die nötige Koordination kann oft bei Kindern fehlen

Skistöcke – Funktion?

Skistöcke finden für fast alle Skisportarten Verwendung. Dabei dienen die meist hohlen Stöcke zum Anschieben, Abstützen und Aufrichten. Eine weitere Funktion ist die Unterstützung des gesamten Bewegungsablaufes beim Skifahren und natürlich die Stabilisierung des Gleichgewichts.

Je nach Skisportart gibt es Skistöcke in unterschiedlichen Längen und Bauweisen. So sind Langlaufstöcke länger und Abfahrtsstöcke aus aerodynamischen Gründen gebogen. Stabil und leicht müssen sie aber alle sein.

Skistöcke Test

Skistock Länge/Größe bestimmen?

Zum Ergründen der optimalen Größe wird der Skistock umgedreht. Dann begeben Sie sich in eine aufrechte aber lockere Haltung. Jetzt müssen Sie den Skistock unterhalb des Tellers fassen, um so den Bereich der Spitze, der sich bei der Nutzung im Schnee befindet, auszugrenzen.

Wenn Sie jetzt mit dem Unterarm einen rechten Winkel zum Oberarm bilden können, ist die Länge optimal. Bei einem Langlaufstock sollten bei dem gleichen Messvorgang noch gut zehn Zentimeter überstehen.

Skistock für Männer/Frauen – gibt es Unterschiede?

Allgemein kann jeder Skistock sowohl von Männern wie auch von Damen genutzt werden. Allerdings gibt es auch Skistöcke, die speziell auf die Anatomie von Frauen eingehen und daher etwas komfortabler für die Damenwelt sind.

Diese haben dünnere Griffe und sind so für kleinere Hände besser zu greifen. Außerdem sind Damen-Skistöcke dünner und leichter, um den benötigten Kraftaufwand zu reduzieren.

Welche Bedeutung haben Skistock-Teller?

Der Skistock-Teller, der ungefähr eine Handbreit über der Skispitze sitzt, soll ein zu tiefes Eindringen der Skistöcke in den Schnee verhindern. Diese Teller gibt es in unterschiedlichen Größen und Formen. So sind sie für den Abfahrtslauf rund und eher klein beschaffen, während Skistock-Teller für den Tiefschnee-Einsatz sternförmig und mit 10 bis 15 cm Durchmesser recht groß sind. Beim Skilanglauf werden Skistock-Teller in asymmetrischer Form und mit wenig Fläche in der Laufrichtung verwendet.

Aus diesen Teilen besteht ein Skistock

Ein Skistock ist komplexer und besteht aus mehr Einzelteilen, als auf den ersten Blick für viele Laien ersichtlich.

Das RohrDie SchlaufenDer TellerDer GriffDas Verstellsystem

Ein gutes Rohr zeichnet sich dadurch aus, besonders Stabil, leicht und gut gedämpft zu sein. Dabei gibt es zwei Materialien die besonders gerne zum Einsatz kommen: Aluminium, in günstigeren Skistöcken, ein Rohr aus Carbon kommt in teureren Stöcken zum Einsatz. Ein Rohr aus Carbon ist besonders leicht und verwindungssteif.

Durch Kunststoffschnallen an den Skistöcken können die Schlaufen individuell verstellt werden. Es gibt auch Sicherheitsschlaufen, die mit einem Klicksystem arbeiten. Bei einem Sturz wird das Sicherheitssystem die Schlaufe lösen und den Fahrer vom Skistock trennen.

Der Teller am Skistock verhindert das Einsinken des Skistocks im Schnee. Für präparierte Pisten reicht ein kleiner Teller vollkommen aus. Im Tiefschnee sollte er etwas größer sein. „Klein“ gelten Teller mit einem Durchmesser von 10 bis 15 cm.

Die meisten Griffe werden aus Hartkunststoff gefertigt – mehr Komfort gibt es allerdings bei soften Materialien. Diese sind nicht nur angenehmer zu führen, ein Griff aus softem Material dämpft und isoliert außerdem auch noch sehr gut. Manche Stöcke verfügen über einen extra schmalen Griff für Damen.

Verfügt ein Skistock über ein Teleskopsystem, so gibt es auch ein entsprechendes Verstellsystem. Mittels eines Spannhebels kann mit nur sehr geringem Kraftaufwand die Länge des Stocks verstellt werden. Ein weiteres Verstellsystem ist auch das Drehklemmsystem bei dem die einzelnen Elemente des Stockes gegeneinander verdreht werden.


3 Beliebte Marken: Leki, Atomic, Salomon

Der deutschen liebster Wintersport ist das Skifahren und das sind drei der beliebtesten Marken/Hersteller, die Skistöcke herstellen:

Leki: Die Leki Lenhart GmbH wurde 1948 gegründet und ihren Sitz in Kirchheim unter Teck. Die Marke ist spezialisiert auf Sportartikel, vor allem aus dem Wintersportbereich. Webseite des Herstellers

Atomic: Atomic wurde 1955 in Österreich gegründet und hat ihren aktuellen Sitz in Altenmarkt im Pongau. Die Firma ist auf Sportartikel, besonders Skier und Skizubehör spezialisiert. Atomic gehört zur Amer-Sports Gruppe, zu der unter anderen auch Salomon gehört.

Salomon: Salomon wurde 1947 gegründet und ist ein französischer Sportartikelhersteller der Skibrillen, Skibindungen, Skistöcke und noch viel mehr herstellt und weltweit mit über 2.800 Mitarbeitern verkauft.

Skistöcke Testsieger


Diese Skistock Typen gibt es: Alpin, Touren, Lanlauf & Racing

Skistock ist nicht gleich Skistock – es gibt vier grundlegende Typen von Skistock und alle sind für ein spezielles Einsatzgebiet gedacht und sollten auch nur in diesem verwendet werden.

Alpin-StockTouren-StockLanglauf-StockRacing-Stock

Auszeichnend für einen Alpinen Skistock sind ein schmaler Schaft und ein schmaler Teller. Am besten eignet sich ein Alpin-Stock für den Einsatz auf präparierten Pisten. Er wird meist aus günstigem Aluminium gefertigt.

Ein Touren-Stock kommt beim Tiefschnee-Skifahren abseits der präparierten Pisten zum Einsatz. Er besitzt einen besonders breiten Teller, damit der Skistock beim Backcountry- oder Freeride-Fahren nicht zu tief in den Schnee sinken kann.

Lang und schmal – so ist ein Langlauf-Stock gebaut und so kommt man auch auf den Loipen gut mit ihm voran. Die Spitze unterhalb des Tellers ist gebogen und soll so den Vortrieb verbessern.

Mit Racing Stöcken geht es schnell talwärts. Sie sind meist aus dem leichten und verwindungssteifen Material Carbon gefertigt und verfügen über eine gebogene Form – diese soll die Aerodynamik des Skifahrers und somit die Geschwindigkeit erhöhen.


Kurze Fragen & kurze Antworten

Kurz und knapp beantworten wir für Sie wichtige Fragen zum Thema Skistöcke!

Warum sind manche Skistöcke gebogen?

Nicht alle Skistöcke sind gebogen. Nur sogenannte Racing-Skistöcke sind gebogen, um die Aerodynamik des Skifahrers und somit die Geschwindigkeit bei der Abfahrt zu erhöhen. Racing-Skistöcke werden meist aus dem hochwertigen, leichten Material Carbon gefertigt.

Ab wann sind Skistöcke bei Kindern sinnvoll?

Kleinkinder sind oft mit den Skistöcken überfordert, weshalb manche Skischulen anfangs ganz auf sie verzichten. Ab wann ein Kind gut genug auf den Skiern steht, um auch mit den Skistöcken klar zu kommen und von ihnen profitieren zu können, ist vom Einzelfall abhängig.

Wie nennt man Skistöcke auf englisch?

Skistöcke werden im Englischen als ski poles, oder aber auch als ski sticks bezeichnet.

Wie kann man die GoPro am Skistock befestigen?

Mit einer einfachen Montagehalterung für runde Stangen kann die GoPro auch am Skistock befestigt werden. Ist der Skistock zu dünn, kann man mit etwas Spezialklebeband oder Adapterschellen den Durchmesser vergrößern, bis die Montage der GoPro klappt.

Gibt es Skistöcke zum Befüllen?

Ja, sowas gibt es tatsächlich. Bauartbedingt sind diese Skistöcke etwas schwerer, als herkömmliche, dafür gibt es aber auch immer einen Schuss Schnaps für unterwegs. Das typische Füllvolumen liegt zwischen 120 und 220 ml.


Im unten stehenden Video gibt es noch weitere Infos zum Thema Skistöcke, und wie man die Größe bestimmt:


Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Stefan Hilgers