Wanderroute planen: Die besten Tipps

Beim Wanderroute planen gibt es einiges zu beachten. Wenn du alles gut vorbereitest, wirst du unterwegs viel Spaß haben. Wir haben uns einmal intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und geben dir unsere besten Tipps an die Hand.

Wanderroute planen - Tipps und Wege

Die perfekte Wanderung will gut geplant sein

Wanderroute planen: Karte oder App?

Wandern hat eine lange Tradition. Wir leben jedoch im modernen Informationszeitalter. So gibt es kaum noch Regionen ohne mobiles Internet. Somit stellt sich die Frage, ob du via Karte oder App navigieren solltest? Wir sind der Meinung, dass du auf beides setzen solltest. Erweist sich die Karte als nicht aussagekräftig genug, hilft dir die Wander-App weiter. Fällt dagegen der Akku oder das Internet aus, kannst du dich immer noch auf deine Karte verlassen.

Mit Auswahl der Region, Start und Ziel beginnt die Planung der Wanderroute.

Gehe nun wie folgt vor:

  1. Wähle die Region in der du Wandern möchtest
  2. Lege dir ein Reiseziel fest, welches du zu Fuß erreichen kannst.
  3. Wähle einen Start der in passender Entfernung zu deinem Ziel liegt.
  4. Etappenziele dazwischen erlauben Pausen, Nahrungsaufnahme und etwas zu trinken.
  5. Überlege dir, ob du einen oder mehrere Tage wandern möchtest.
  6. Stelle dir deine Ausrüstung zusammen.
  7. Überprüfe in den Tagen vor der Wanderung den Wetterbericht.

Um deine Wanderroute planen zu können, empfehlen wir dir folgende Webseiten und Apps.

Komoot: Nach eigenen Angaben der „beste Routenplaner“ für Wanderungen und Fahrradtouren. Auch als App für iOS und Android erhältlich. Hier ansehen: Komoot Webseite

Kompass.de: Ebenfalls ein nützlicher Online-Dienst zur Planung von Wandertouren. Hier mehr Infos: Kompass.de Webseite

Outdooractive: Ein umfangreicher Routenplaner für Wanderer, Radfahrer und Bergsteiger. Mehr dazu: Outdooractive


Wo willst du wandern gehen?

Es gibt zahlreiche Orte an denen du wandern gehen kannst. Wenn du zum ersten Mal eine Wanderroute erstellst, so nutze deine Umgebung. Begib dich in die nahe gelegene Natur, um dort alte Denkmäler, Burgen, Schlösser, Ruinen, Museen oder einfach nur die Flora zu erkunden. Auf diesen ersten Wandertouren lernst du kennen, was wirklich notwendig ist und was nicht.

Bspw. gibt es Wanderrucksäcke in verschiedenen Größen. Jene für Tagesausflüge und solche für mehrtägige Reisen zu Fuß (sogenannte Wanderrucksäcke). Es gilt dabei, stets nur so viel mitzunehmen wie wirklich benötigt wird.

Wenn du etwas Erfahrung gesammelt hast, kannst du mit dem Bus oder Zug in eine dir unbekannte Region reisen. Du wirst also nicht am selben Tag nach Hause kommen und benötigst eine Unterkunft. Es sei denn, du willst im Freien übernachten. Dann sollte deine Ausrüstung unbedingt ein gutes Zelt beinhalten.

Beliebte Wanderregionen in Deutschland

Solltest du dich nicht entscheiden können, wo die nächste Wanderung stattfinden soll, informiere dich einmal über diese Regionen:

  • Harz
  • Zugspitze
  • Tegernsee
  • Arnsberg
  • Thüringer-Drei-Türme-Weg
  • Pfälzer Weinsteig
  • Albschäferweg

Das hier sind nur ein paar Beispiele gewesen. Mehr interessante Wanderrouten findest du auf der Webseite Wanderbares Deutschland.

Wandertour planen

Wandern in Europa

Wenn es dich dann über die Grenzen Deutschlands hinaus zieht, kannst du dich in ganz Europa austoben. Auch hierfür möchten wir dir ein paar Vorschläge geben:

  • Jakobsweg
  • GR 20 auf Korsika
  • Zagoria Trek in Griechenland
  • Wandern auf den Azoren
  • West Highland Way
  • Tour Mont Blanc

Lesenswert sind in diesem Zusammenhang auch die Europäischen Fernwanderwege. Es handelt sich dabei um ein Netz aus attraktiven Wanderrouten, welches sich kreuz und quer durch Europa zieht. In 2014 betrug deren Umfang bereits knappe 60.000 km.

Achte hierbei darauf, deine Ausrüstung entsprechend vorzubereiten. Ein paar regionale Sprachkenntnisse können auch nicht schaden. Beim Wandern kannst du nicht davon ausgehen, dass die Anwohner Deutsch oder Englisch sprechen.


Häufig gestellte Fragen zum Wanderroute planen:

Wandern – Was mitnehmen?

Hierbei kommt es auf die Länge deiner Wanderroute sowie das Wetter an. Als Basis dient dir der Rucksack, in dem du alle benötigten Utensilien unterbringen musst. Etwas zu trinken, Wechselkleidung, Regensachen bzw. ein Regenumhang, Bargeld & EC-Karte, Hausschlüssel, Smartphone, vielleicht auch noch ein Fernglas und GPS-Tracker, wären hier sinnvoll.

Achte stets auf feste Wanderschuhe und bei unwegsamem Gelände sind auch Wanderstöcke von vorteil. Im Winter sollte es deine Füße zudem vor der Kälte schützen können. Das gilt auch für deine Bekleidung und Jacke. Wasserdichte und atmungsaktive Outdoorkleidung ist sehr wichtig. Du willst weder ins Schwitzen kommen, noch auskühlen.

Kostenloser Routenplaner Google Maps für Wanderungen geeignet?

Du kannst auch mit dem kostenlosen Dienst Google Maps deine nächste Wanderroute planen allerdings ist Google Maps für Leute die gerne in der Natur wandern nur bedingt geeignet. Das Straßennetz ist sehr gut aber kleine Wanderwege, Feldwege und Trampelpfade werden bei Google Maps nicht angezeigt. Die oben vorgestellten Routenplaner sind die bessere Alternative.

Warum Wandern? Welche Vorteile bringt der Sport mit sich?

Aus gesundheitlicher Sicht besitzt das Wandern viele Vorzüge, ohne dass du dabei zu viel Anstrengung aufnehmen musst. Es kurbelt generell deinen Kreislauf an, wenn du bei moderatem Tempo weite Strecken zurücklegst. Dein Körper passt sich mit der Zeit den Belastungen an.

Dank der erhöhten Sauerstoffversorgung, werden alle Zellen besser durchblutet. Vor allem dein Gehirn wird davon profitieren. Wer regelmäßig wandert, ist ausgeglichener und kann sich besser konzentrieren. Wanderer neigen zu weniger Müdigkeit tagsüber und fühlen sich allgemein wohler.

Es kann also nicht schaden, wenn du wenigstens einmal die Woche einen längeren Spaziergang oder Tagesausflug zu Fuß einplanst.