Was ist mein Fahrrad wert?

Du fräst dich: Was ist mein Fahrrad wert? Die Einschätzung des Verkaufspreises deines Bikes kann ohne die zu berücksichtigten Faktoren schnell nach hinten losgehen. Zur Ermittlung des Verkaufswerts für dein Fahrrad spielt nicht nur die Optik eine Rolle, sondern zusätzlich einige andere Parameter.

Fahrrad Test

Wert des Fahrrads: Abhängig von Neupreis, Marke, Zustand & mehr

Hierzu gehören der Neupreis, die Marke, der Zustand des Bikes, die gefahrenen Kilometer, das Zubehör, war das Rad in einen Unfall oder Diebstahl verwickelt? All diese Dinge spielen eine Rolle. Wir gehen nun auf die wichtigsten Faktoren ein die man bei der Frage nach dem Wert des Fahrrads berücksichtigen sollte.


Der Neupreis ist besonders wichtig

Entscheidend für einen hohen Verkaufspreis ist natürlich unter anderem der Neupreis. Der Verkaufspreis kann jedoch stark variieren. Mit Glück ist Dein Bike zur geliebten Rarität auf dem Markt geworden und der Verkaufspreis entsprechend hoch. Gab es in der Zwischenzeit einige technische Neuerungen der Nachfolgemodelle, kann es bei der Wertberechnung zu unschönen Überraschungen kommen.


Marke spielt ebenfalls eine Rolle

Ein hochwertiges Markenfahrrad mit einem relativ hohen Anschaffungspreis lässt sich einfacher verkaufen als ein Bike, welches im Discounter erworben wurde. Viele Markenfahrräder entwickeln sich im Laufe der Jahre zu beliebten Klassikern. In der Anschaffung etwas teuer haben Fahrräder bekannter und qualitativ hochwertiger Marken den Vorteil, daß du sie zu einem höheren Wiederverkaufswert verkaufen kannst.


Aktueller Zustand

Ein ebenso wichtiger Faktor für einen guten Verkaufspreis ist der optische und technisch einwandfreie Zustand des Fahrrades. Ein glänzendes, unzerkratzes Fahrrad mit funktionierenden Bremsen, geölter Kette, eingestellter Schaltung, neuwertigen Felgen und Reifen erzielt hierbei selbstverständlich einen höheren Verkaufspreis. Daher sollte bedacht werden, das Bike vor dem Verkauf bei Fachwissen selbst zu prüfen oder einer Inspektion im Fachhandel zu unterziehen.


Gefahrene Kilometer

Eine eher untergeordnete Rolle beim Fahrradverkauf spielen die gefahrenen Kilometer. Mit einer Kilometerleistung von bis zu 100 000 km hat ein gutes Markenfahrrad je nach Pflege und Fahrstil immer noch einen stabileren Verkaufspreis als die Billigware aus dem Baumarkt.

Zu beachten: Dies gilt nur für Fahrräder ohne Motorleistung. Bei Fahrrädern mit Motor, den E-Bikes, haben die gefahrenen Kilometer aufgrund der begrenzten Lebenszeit eines Akkus, Auswirkungen auf den Verkaufspreis.


Zubehör wie Fahrradlampen, Fahrradtaschen, usw.

Hochwertiges Zubehör steigert den Verkaufswert Deines Bikes sofern der Käufer Bedarf hat. Mit hochwertigem Zubehör wie beispielsweise einem Fahrradständer, einem Gepäckträger, zusätzlicher Fahrradlampen, Fahrradtaschen, einem Fahrradcomputer, einem hochwertigen Fahrradschloß, einem Markensattel, speziellen Pedalen und ergonomischen Griffen kannst du den Kaufpreis um einiges höher ansetzen.


Verkaufszeitpunkt (Saison)

Auch wenn mittlerweile viele Biker das Fahrrad über das ganze Jahr nutzen, ist und bleibt das Fahrrad ein Saisonartikel. Die Saison wird von Frühjahr bis Herbst definiert. Daher verkaufst du Dein Bike optimalerweise zu Beginn der Fahrradsaison zwischen Anfang März und April. Ab Oktober bis Dezember ist eine ungünstige Zeit, um Dein Gebrauchtrad zu verkaufen. Um diesen Zeitpunkt kommen neue Modelle auf den Markt. Angebot und Nachfrage kommen sich hier in die Quere.

Was ist mein Fahrrad wert (1)


Wie viel verliert ein Fahrrad an Wert?

Leider verliert ein Fahrrad, genauso wie ein anderes Transportmittel, schnell an Zeitwert. Lässt sich das Bike beim Kauf noch zu 100% Neupreis verkaufen, verliert es nach einem Jahr 30%, nach zwei Jahren schon 50%, nach fünf Jahren 65% und nach acht Jahren bereits 75% des Kaufpreises.


Privat verkaufen oder an Bikeshop?

Mit ein wenig know-how, Tipps und Tricks, die du nun erhalten hast, etwas Zeitaufwand und eventuell einer Prise Geduld erzielst du einen höheren Verkaufspreis für Dein Bike, wenn Du es privat verkaufst.

Ist der private Verkauf Dir zu aufwendig, zu zeitintensiv, hast du die Möglichkeit, Dir das Fahrrad ohne erheblichen Mehraufwand von einem Händler abkaufen zu lassen. Der Verkaufspreis kann hier auch oft mit dem Kauf eines neuen Fahrrades verrechnet werden. Das Rad braucht im Optimalfall weder instand gesetzt, repariert oder geputzt werden. Zu beachten ist hier, daß der Verkaufspreis privat höher ist als der angebotene Preis von einem Händler.


Besonderheiten bei E-Bike, Mountainbike und Rennrad

Werden die meisten Käufer beim E-Bike auf den Akku, die Kilometerleistung und den optischen Zustand des Rades achten, werden die Mountainbiker einen verstärkten Blick auf Sattel, Sattelstütze, Federgabel, Pedale und Griffe legen.

Bei Verkauf eines Rennrades solltest du auf optimale Bereifung achten, sowie einwandfreiem bzw. speziellem Lenkerband und der Lenkerform. Sämtliche Anbauteile sind hier nicht relevant. Je leichter das Fahrrad ist, umso besser. Bei allen Rädern sollte der Rahmen 100% intakt sein, da es beim Sturz durch einen Rahmenbruch zu bösen Unfällen kommen kann. Wir hoffen unser Ratgeber konnte dir die Frage „Was ist mein Fahrrad wert?“ beantworten.

Stefan Hilgers

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies für Statistiken, Marketing, externe Inhalte akzeptieren:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking, Werbung- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück