Ab wann darf man E-Scooter fahren?

Ab wann darf man E-Scooter fahren? E-Scooter liegen aktuell voll im Trend. Besonders in den Großstädten gibt es immer mehr Verleihstationen dieser elektronischen kleinen Roller. Der E-SCooter ist mittlerweile aus dem Straßenbild kaum noch wegzudenken. Durch die hohe Nachfrage sind verschiedene Regeln in Kraft getreten. Dadurch wird die Nutzung der beliebten Scooter geregelt.

DAS ERFÄHRST DU IN DIESEM BEITRAG
  • Mindestalter für die Nutzung in Deutschland
  • Notwendigkeit eines Führerscheins für E-Scooter
  • Geschwindigkeit von einem E-Scooter
  • wichtige Regeln für E-Scooter

Ab diesem Alter ist E-Scooter fahren in Deutschland erlaubt

Bei unseren Recherchen konnten wir feststellen, dass E-Scooter in Deutschland legal ab 14 Jahren gefahren werden dürfen. In vielen Fällen ist es so, dass speziell beim Ausleihen eines E-Scooters das 18. Lebensjahr vollendet sein muss, um in den Genuss eines E-Scooters zu kommen. Vor einer Ausleihe ist es deshalb sinnvoll, die jeweiligen Bestimmungen des Anbieters genau zu lesen.

E-Scooter fahren

Gibt es eine Strafe, wenn man den E-Scooter unter 14 Jahren fährt?

Wenn Kinder unter 14 Jahren mit einem E-Scooter am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen kann es zu Strafen gegen die Halter der Scooter kommen. Oft sind diese die Eltern. Der Bußgeldkatalog sieht Strafen in Form einer Anzeige und ein Bußgeld von 90 bis 135 Euro vor.


Gibt es E-Scooter mit Straßenzulassung, die man ab 12 Jahren fahren kann?

Ab einem Alter von 12 Jahren dürfen Kinder am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Deshalb gibt es einige E-Scooter, welche für Kinder ab diesem Alter geeignet sind. Einige der Modelle haben sogar eine Straßenzulassung, damit Ihr Kind auf der Straße fahren kann. Die Mindestgeschwindigkeit ist bei den Modellen auf 12 km/h begrenzt. Mittlerweile bieten verschiedene Hersteller passende Modelle in diesem Segment an.

Ist es erlaubt den E-Scooter ohne Führerschrein zu fahren?

Für das Führen eines E-Scooters ist aktuell kein Führerschein nötig. Deshalb ist es erlaubt, den E-Scooter auch ohne Führerschein zu fahren. Wichtig ist, dass das Mindestalter erreicht ist und der Fahrer sich an alle Straßenverkehrsordnungen hält. Ein E-Scooter gilt als sogenanntes Elektrokleinstfahrzeug.

Obwohl kein Führerschein vorhanden sein muss, sollten Sie Ihr Kind dennoch entsprechend schulen, ehe es mit einem E-Scooter am öffentlichen Straßenverkehr teilnimmt. Darunter zählt, dass die wichtigsten Verkehrsregeln beherrscht werden und der Umgang mit einem E-Scooter sicher möglich ist.

E-Scooter ohne Fuehrerschrein (1)


Wie schnell ist ein E-Scooter?

Laut der passenden Verordnung dürfen E-Scooter in Deutschland eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h aufweisen. Wer schneller unterwegs ist, riskiert ein Bußgeld. Die Hersteller haben natürlich auf diese gesetzliche Regelung geachtet und achten darauf, dass die Modelle ab Werk nicht schneller als die zulässige Höchstgeschwindigkeit sind.

Bei Kindern, die E-Scooter ab 12 Jahren mit einer Straßenzulassung nutzen, ist die Höchstgeschwindigkeit auf 12 km/h festgesetzt. Die Hersteller achten auch hier wieder darauf, dass die zulässige maximale Geschwindigkeit eingehalten wird. Mit einer sogenannten Betriebserlaubnis wird dies entsprechend bescheinigt und bestätigt.

Die wichtigsten Regeln beim E-Scooter fahren im Straßenverkehr

In Deutschland gibt es für den Betrieb von E-Scootern im öffentlichen Straßenverkehr verschiedene Regeln. An diese Regeln hat sich jeder Fahrer eines E-Scooters zu halten. Wenn diese nicht befolgt werden, drohen teilweise hohe Bußgelder oder gar ein Fahrverbot. Deshalb ist es wichtig, die Regeln zu kennen, damit keine Strafen drohen.

Regeln im Überblick
  • Der E-Scooter muss eine gültige Betriebserlaubnis haben, um im Straßenverkehr teilnehmen zu können
  • Helm und Führerschein sind nicht zwingend erforderlich
  • bei einem E-Scooter herrscht Versicherungspflicht
  • Verordnung der Elektrokleinstfahrzeuge ist bindend

Wo darf mit dem E-Scooter gefahren werden?

E-Scooter sind generell  auf Radwegen, Radfahrstreifen oder Fahrradstraßen erlaubt. Erst dann, wenn all diese Wege nicht vorhanden sind, darf die Fahrbahn genutzt werden. Auf besonders markierten Flächen, welche für Elektrokleinstfahrzeuge erlaubt sind, dürfen E-Scooter ebenfalls genutzt werden. Auf Radwegen, in Fußgängerzonen und das Fahren entgegen der Einbahnstraße ohne dem Zusatzschild „Radfahrer frei“ ist der Betrieb untersagt.


Wo darf der E-Scooter abgestellt werden?

Parken dürfen E-Scooter beispielsweise in Fußgängerzonen, auf Gehwegen oder am Straßenrand. Es ist wichtig, dass durch das Parken des E-Scooters keine Rettungswege blockiert werden. Andere Verkehrsteilnehmer dürfen ebenfalls nicht behindert werden. Wenn E-Scooter im Dunkeln abgestellt sind, müssen diese ausreichend beleuchtet sein. Im Kreuzungsbereich darf ein E-Scooter die Sicht nicht behindern.

ZUSAMMENFASSUNG

Für die Nutzung von E-Scootern gibt es in Deutschland mittlerweile genaue Regeln. Die beliebten Tretroller sind im Straßenverkehr zugelassen. Die Modelle müssen dafür bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Der Fahrer muss 14 Jahre alt sein, um mit einem E-Scooter am Verkehr teilzunehmen. Es besteht eine Versicherungspflicht.

 

 

4.3/5 - (3 votes)