Fahrradtacho Test & Vergleich 2017

Der Fahrradtacho Test soll zeigen, welche Modelle und Hersteller es auf dem Markt gibt. Wir konzentrieren uns in diesem Vergleich auf günstige Einsteigermodelle.

Uns interessieren die funktionalen und preislichen Unterschiede, die so ein Tachometer fürs Fahrrad haben kann. Als Kind wollten wir nur eine möglichst hohe Geschwindigkeit schaffen und diese messen lassen. Doch der Fahrradtacho hat sich weiterentwickelt.

Fahrradtacho Test 2017 | Die besten Modelle

Wir haben uns in diesem Fahrradtacho Test 4 günstiger Einsteiger-Modelle vorgenommen. Bevor die Fahrradtour los geht, sollte sich so ein Fahrradtacho erst einmal leicht installieren lassen und dann möglichst genau messen.

Die Anzeige kann uns Werte für die Maximal- und Durchschnittsgeschwindigkeit anzeigen. Auch die gefahrene Zeit und Tageszeit sind optionale Features. Vielleicht misst der Fahrradtacho sogar die Temperatur während des Bikens?

Fahrradtacho Testsieger: Ciclosport Fahrradcomputer CM 4.4 A

Angebot
Kaufempfehlung Tachometer TestHersteller: Ciclosport
Anzeige: Geschwindigkeit (Durchschnitt & Maximum), Höhenmesser, Auto-Start/Stopp

Dieses Modell von Ciclosport ist das proffessionellste Modell im Fahrradtacho Test. Ciclosport hat den Fahrradcomputer nicht nur mit einem schicken Design in der Farbe Champagner ausgestattet, er hat auch jede Menge Funktionen. Die durchschnittliche und maximale Geschwindigkeit sind da erst der Anfang. Die Kilometer insgesamt, pro Tag, die Gesamtfahrtzeit und die Power-Down-Sparfunktion sind weitere Details. Auch hier wird alles via Funk übertragen und es können sogar die Daten von zwei Fahrrädern separat erfasst werden. Das Display ermöglicht drei verschiedene Anzeigen. Der Höhenmesser ist eine sinnvolle Funktion für all jene die gern in hügeligem Gelände fahren. Die Ausgangshöhe lässt sich speichern und auch die Steigung bzw. das Gefälle wird geschätzt. Fazit: Dieser Fahrradtacho lässt keine Wünsche offen! Unser Testsieger!


Fahrradtacho Test: Sigma Radcomputer BC 16.12

Angebot
Fahrradtacho Test
297 Bewertungen
Fahrradtacho kaufenHersteller: Sigma
Anzeige: Durchschnitts- und Maximalgeschwindigkeit, Fahrtzeit, Tageszeit, Temperatur

Und unser erstes Modell im Fahrradtacho Test erfüllt fast alle Wünsche. Sigma nennt ihn seinen Radcomputer, weil er mehr als nur eine einfache Geschwindigkeitsmessung vornimmt. Er speichert Werte für das durchschnittliche und maximale Tempo. Falls der Fahrer den Wunsch der Leistungssteigerung haben sollte, kann er sie hiermit genau dokumentieren. Die Temperaturmessung ist ein zusätzliches Feature, damit man es an heißen Tagen nicht übertreibt. Die Trittfrequenzmessung ist nicht im Lieferumfang enthalten, kann aber dazu bestellt werden. Die Montage gelingt ohne jedes Werkzeug. Fazit: Ein umfangreicher Fahrradtacho zum vernünftigen Preis. Unser Preis-/Leistunssieger!


Fahrradtacho Test: VDO M2 WL Fahrradcomputer Funk

Hersteller: VDO
Anzeige: Geschwindigkeit in 0,2er-Schritten

Hier ein ganz simpler Fahrradtacho im Test, der sich nur auf das Wesentliche beschränkt: Die Geschwindigkeit. Seine Besonderheit besteht in der kabellosen Vernetzung zwischen Fahrradcomputer und Messeinheit. Dazu muss einmalig die Radgröße erfasst werden, schon kann es los gehen. Die Twist-Click-Halterung erlaubt ein schnelles Anbringen und Abnehmen. Die extrem große Anzeige der Geschwindigkeit erleichtert das Erkennen auch bei schnellen Fahrten und bei starkem Gegenlicht. Die Reichweite der Funkübertragung liegt bei maximal 75cm. Dies sollte bei der Installation bedacht werden und zugleich verhindert sie störende Frequenzen mit anderen Funkgeräten. In 0,2er-Schritten erfolgt die Geschwindigkeitsanzeige in km/h oder mp/h. Beim Batteriewechsel werden die bislang erfassten Daten gespeichert. Das Display schaltet sich energiesparend nach 5 Minuten ohne Benutzung aus. Fazit: Kompromisslos einfach und ohne Kabelsalat nutzbar. Eine gute Alternatvie zum Sigma Tacho.


Fahrradtacho Test: Cateye Fahrradcomputer Micro Wireless

Angebot
Hersteller: Cateye
Anzeige: diverse Geschwindigkeitsarten, Distanzen, Auto Start/Stopp

Unser letztes Modell im Fahrradtacho Test ist der Cateye Fahrradcomputer mit kabelloser Verbindung. Die Maximalgeschwindigkeit von 105,9 km/h dürften die wenigsten Fahrer erreichen. Einfach aufs Fahrrad setzen und los geht es, dank der Start/Stopp-Funktion. Der Energiesparmodus reagiert bei bestimmtem Nutzerverhalten. Die Distanz und die insgesamt zurückgelegte Strecke werden gespeichert. Der beleuchtete Hintergrund erleichtert das Erkennen der Anzeige bei Gegenlicht, erhöht aber sicherlich den Strombedarf. Der Cateye Fahrradcomputer lässt sich ganz ohne Werkzeug am Lenker befestigen. Schlafmodus und der einstellbare Kilometerstand runden den Funktionsumfang ab. (Höhenmesser fehlt) Fazit: Ein guter Allrounder in der mittleren Preisklasse.


Häufige Fragen zum Fahrradtacho Testbericht:

Fahrradtacho Test von Stiftung Warentest?

Bei unserer Recherche zu diesem Fahrradtacho Test haben wir uns natürlich auch bei der Stiftung Warentest umgesehen. Wir wurden fündig und sind auf einen Fahrrad Tacho Test von Stiftung Warentest aus dem Jahr 2010 gestoßen: Link
Es wurden hier einfache Fahrradcomputer zwischen 8€ und 34€ miteinander verglichen. Da der Testbericht schon recht alt ist sind viele der Modelle inzwischen nicht mehr erhältlich.

Fahrradtacho Test von Bike?

Im Fahrradtacho Test des Bike Magazins, einer sehr beliebten Fahrradzeitschrift, wurden ebenfalls aktuelle Mini Fahrradcomputer verglichen. Im unten verlinkten Tacho Test von Bike geht wie bei uns um Einsteigermodelle, welche die wichtigsten Funktionen abdecken. Die Bike Redakteure haben sich im Produktvergleich 6 Anfänger Tachos angesehen und Ihre Empfehlung ausgesprochen. Hier geht’s zum Bike Tacho Test: Klicken

GPS Fahrradtacho Test

Bei einem GPS Fahrradtacho handelt es sich um eine spezielle Art von Fahrradtacho die mit Hilfe eines GPS Chips den aktuellen Standort des Radfahrers lokalisiert und so die Bewegungsdaten aufzeichnet. Dies ist sehr hilfreich bei längeren Touren um den Geschwindigkeitsverlauf der einzelnen Etappen nachverfolgen zu können. Da wir in diesem Fahrradtacho Test nur sehr einfache Modelle verglichen haben ist die GPS Funktion in diesen Modellen nicht integriert.

Wie Fahrradtacho einstellen?

Den Fahrradtacho richtig einstellen ist wichtig um verlässliche Daten zu bekommen. Die Geschwindigkeitsanzeige funktioniert nur richtig wenn der Tacho auch sauber eingestellt wurde. Für die Einstellung des Tachos wird die Radgröße benötigt und die Magnete müssen am Rad angebracht werden. Wenn die Radgröße richtig bestimmt wurde kann bei der Anbringung der Magneten gar nicht mehr viel falsch gemacht werden.

Gibt es eine Fahrradtacho App?

Natürlich gibt es inzwischen auch verschiedene Fahrradtacho Apps. Wer sich also kein extra Gerät kaufen will kann auch mit seinem bestehenden Smartphone arbeiten. Eine spezielle Smartphone Halterung für das Fahrrad wird benötigt aber dann kann es eigentlich auch schon losgehen. Nachdem man sich die App heruntergeladen hat wird mit Hilfe von GPS die Geschwindigkeit berechnet. Das ist zwar recht genau allerdings nicht so genau wie mit den klassischen Magneten an den Reifen.

Wie man seinen Fahrradtacho richtig einstellen kann, wird in diesem Video sehr gut beschrieben:


Folgende Testberichte könnten Sie auch interessieren:

 

Fahrradtacho Test & Vergleich 2017
4.87 (97.33%) 15 votes
Facebookgoogle_plusmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.