Im ersten Teil finden Sie einen eigens von uns erstellten Snowblade Vergleich und im zweiten Teil unseres Artikels informieren wir, ob es einen Snowblade Test von großen Verbrauchermagazinen gibt. Viel Spaß bei der Suche nach den besten Snowblades für die Wintersaison!

Snowblade kaufen: Worauf achten?
  • Wähle passendes Zubehör wie Schuhe, Brille, Helm etc. aus und achte auf die passende Bindung
  • Auch hier solltest du dich bei der richtigen Länge an deiner Körpergröße orientieren und genau die Herstellerempfehlungen überprüfen
  • Es gibt unterschiedliche Modelle für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis
  • Beachte bitte, dass Snowblades eher nicht für Fahrten mit hoher Geschwindigkeit und für ein schwieriges Gelände ausgelegt sind
  • Achte bei dem Kauf auf hochwertiges Material, eine stabile aber doch flexible Bindung und einen guten Belag an der Unterseite

Mehr Tipps in unserem Video:

YouTube video

Produkt-Tipp: Derzeit besonders beliebt

Solltest du keine Zeit haben den kompletten Beitrag zu lesen, kannst du auch direkt diese empfehlenswerten Snowblades bei Amazon ansehen:


Snowblade Vergleich: Unsere Empfehlungen

Es beginnt nun unser Snowblade Vergleich. Zur Beurteilung der Produkte dienten öffentlich verfügbare Produktinformationen der Hersteller und bestehenden Kundenbewertungen. Die wichtigsten Kriterien für unsere Beurteilung finden sie rechts neben dem Produktbild. Die Snowblades wurden von uns nicht in der Praxis getestet.

Ein Snowblade wird im Deutschen als „Kurzski“ bezeichnet. Einen offiziellen Standard gibt es zwar nicht, aber in der Praxis zählen alle Skier mit 100 cm und weniger dazu. Genau auf diese Produktgruppe haben wir uns für den Snowblade Vergleich beschränkt. Doch die Länge allein ist nicht entscheidend. Taillierung und Radius verraten dir, wie gut du dich auf dem Schnee bewegen kannst. Die exakten Maße der Taillierung verraten dir, wie breit dein Ski am Ende, in der Mitte und an der Spitze ausfällt. Generell ist eine schmale Mitte zu bevorzugen, weil sie dir die Schwünge erleichtert.Mit der Taillierung bestimmt der Ski auch den möglichen Kurvenradius. Je stärker seine Ausprägung, desto kürzer sind deine Wendungen. Wenn die Snowblades auf den Kanten fahren, kannst du den angegebenen Radius schaffen.

Dann wäre noch die Bindung zu erwähnen. Viele Hersteller liefern die passende Befestigung deiner Skischuhe gleich mit. Hierbei ist auf die Verstellmöglichkeiten zu achten. Schließlich sollen die Skischuhe auch optimal sitzen. Die weiteren Eigenschaften von Skiern variieren sehr stark. Wir fassen diese in einem Punkt zusammen. Angefangen beim verwendeten Material, bis hin zu besonderen Merkmalen, welche das Fahren beeinflussen. In einigen Fällen verwenden die Marken hier hauseigene Technologien. Wenn du dich dazu mehr informieren möchtest, raten wir dir zu einem Anruf oder dem Besuch der Hersteller-Webseite.

Kaufempfehlung: Gaspo – Snowblades Gamble long

Snowblades Gamble Long 99cm+Tyrolia Sicherheitsbindung
Kaufempfehlung Snowblades TestMarke: Gaspo
Länge: 99 cm
Taillierung: 106-79-98
Radius: 6,5 m
Bindung: Inklusive, verstellbare Hinterbacken zwischen 262 und 353 mm (ohne Werkzeug)
Eigenschaften: mikrolaminierter Holzkern, Gummilagerung mit durchgehender Stahlkante, rückwärtsfahren möglich

Gaspo zählt zu den Herstellern von günstigen Snowblades, welche dennoch Anfänger und Fortgeschrittene begeistern. Das Modell „Gamble“ zeichnet sich durch seinen mikrolaminierten Holzkern aus. Du kannst die mitgelieferte Bindung mehrfach und ohne Werkzeug verstellen. Durch die leichte Scoop-Form, ist sogar das Rückwärtsfahren möglich.

Der Radius von 6,5 Metern liegt im mittleren Bereich. Es handelt sich hier um das Vorjahresmodell der Saison 2016/2017. Viele haben diese Snowblades ausprobiert und sind zufrieden. Auf Amazon gaben bislang 13 Kunden eine Rezension mit vollen 5,0 von 5 Sternen ab. Bewertung: Günstiges Snowblades inklusive Bindung.


Preistipp: GPO – Hot Stamp

GPO Snowblade Hot Stamp | Kurz-Ski inkl. GC-201-Bindung | 99 cm Länge | Big-Foot-Ski Herren und Damen
 Snowblade Testergebnis Marke: GPO
Länge: 99 cm
Taillierung: 103-86-95
Radius: 10,9 m
Bindung: Inklusive, Größe egal
Eigenschaften: Sandwich-Holzkern, Torsionsbox

Noch günstiger erweisen sich die Snowblades von Nidus. Die Skier bestehen aus einem Sandich-Holzkern. Die Bindung gibt es mit dazu und sie passt für alle Schuhgrößen. Somit können auch Jugendliche und Damen mit ihnen fahren.

Bewertung: Sehr gute Snowblades die für Einsteiger eine gute Wahl sind.


Gaspo – Snowblades Woody

Keine Produkte gefunden.

Noch ein Paar Snowblades von Gaspo. Wobei sie sich nicht nur optisch unterscheiden. Denn die im Lieferumfang enthaltene Bindung besitzt unterschiedlichen Spielraum. Der Holzkern sowie die kratzfeste Oberfläche sind identisch.

Vorallem ist Design ein wahrer Hingucker. Zusätzlich kann man dank einerm leichten scoop hinten auch rückwärts fahren.

Bewertung: Skier für Sportbegeisterte die sich einfach auf die Snowblades verlassen können.


Elan – Freeline Camo

Elan Snowblades Freeline Camo 99cm+ Sicherheitsbindung Saison 2019/20
Marke: GPO
Länge: 99 cm
Taillierung: 111-87-100
Radius: 7,7 m
Bindung: bereits montiert, mit der Hand verstellbar
Eigenschaften: Full Power Cap, Synflex

Etwas teurer in der Anschaffung, dafür aber ein cooles Tarnfarben-Design bei dem das Hellgrün dominiert. Die Bindung musst du nicht einmal mehr montieren, nur noch nachziehen und einstellen. Dafür ist auch hier kein Werkzeug notwendig.

Durch die insgesamt breitere Taillierung, benötigst du einen größeren Radius. Elan gibt ihn bei seinen Freeline Camo Snowblades mit 7,7 Metern an. Bewertung: Wenn du dich für diese Snowblades entscheidest, kaufst du ein modernes Paar Skier aus der aktuellen Saison 2017/2018.


GPO – Snowkid Snowblades

GPO Snowblade Snowkid | Kurz-Ski inkl. Tyrolia-SR-10-Sicherheitsbindung | 99 cm Länge | Big-Foot-Ski für Herren und Damen
Marke: GPO
Länge: 99 cm
Taillierung: 106-79-98
Radius: 6,5 m
Bindung: bereits montiert, passend für alle Schuhgrößen von 263 – 351 mm
Eigenschaften: Freestyle-Ski, Sicherheitsbindung von Tyrolia, Sandwich-Holzkern, Torsionsbox

Diese Snowblades von der Marke GPO sind ideal für den Freestyle-Bereich. Mit ihnen gelingt jeder gewagte Stunt im Schnee. Vom Turn bis zum Carven ist alles mit den Blades möglich.

Bewertung: Gute Qualität aus Österreich für Freestyler.


Snowblade Test: Übersicht zu Testberichten

Organisation Besteht ein Snowblade Test?
Stiftung Warentest Nein, bisher kein Snowblade Test vorhanden.
Öko Test Nein, auf der Webseite findet sich kein Snowblade Test.
Konsument.at Leider ist noch kein Snowblade Test veröffentlicht.
Ktipp.ch Ein Snowblade Test fehlt momentan noch.
Wir haben bei den oben genannten Magazinen nach einem Snowblade Test gesucht. Sollten wir nichts gefunden haben wurde das in der Tabelle ebenfalls angegeben. Da es sich bei Snowblades nicht um klassische Verbraucherprodukte handelt wurden sie bisher leider nicht untersucht.

Für Sportprodukte findet man leider bislang auf den großen Verbrauchermagazinen wenig Informationen und nur selten Testberichte.


Häufig gestellte Fragen zu Snowblades

Mit kurzen und schnellen Schwüngen die Piste hinunter. Was mit Carving Ski und Snowboard nicht ohne viel Training möglich ist, das versprechen Snowblades. Wie kleine Schwerter schneiden sie durch den Schnee. Hohes Tempo und Adrenalin sind garantiert!

Mit Snowblades lassen sich sehr gut Tricks durchführen da die Ski deutlich kurzer sind und die meisten Tricks dadurch deutlich einfacher sind.

Zwar ist das Fahren mit Snowblades recht schnell für Anfänger zu erlernen. Erfahrung auf Alpinski helfen aber sehr. Wir stellen dir fünf Top Snowblades vor, welche den Kauf wert sind.

Snowblades – Was ist das?

Sie sind auch als „Kurzski“ und „kurze Ski“ bekannt. Es handelt sich dabei um Skier mit einer Länge von 100 cm oder weniger. Auffällig sind sie durch ihre starke Taillierung. Was bedeutet, dass sie in der Mitte deutlich schmaler als an den Enden sind.

Snowblades sind zum sehr schnellen und schwungvollen Fahren gedacht. Ihr Name „Schneeschwerter“ sagt es schon. Du sollst dich ohne großen Widerstand durch die weiße Pracht schneiden können. Eine sehr spannende Art zu fahren.

Sind Snowblades nicht einfach Trick Ski?

Trick Ski sind zwar ebenfalls stark tailliert, wie Snowblades, aber länger als die herkömmlichen, sogenannten Schneeschwerter. Sie eignen sich allerdings ebenfalls gut für Tricks und sollten in den abgegrenzten Freestyle Bereichen der Pisten mit Buckeln, Schanzen, etc. unbedingt auch ausprobiert werden, wenn man sich gut und sicher fühlt auf diesem kurzen Schi.

Können Snowblades auch im Tiefschnee gefahren werden?

Auch wenn Snowblades gebogen sind wie Freeride Skier sind sie nicht wirklich für das Fahren abseits der präparierten Pisten gebaut. Es ist mehr ein Fun-Sportartikel mit dem engere Kurven gefahren werden können, wie mit den klassischen Carving Modellen, welche heute gängig sind. Kinder lieben diese kurzen Ski, weil sie damit leichter manövrieren können und Tricks wohl zugewandter sind, denn so mancher Erwachsene Skifahrer.

Wie einfach ist der Umstieg von langem Ski auf Snowblades?

Der größte Unterschied und vollkommen ungewohnt für klassische Skifahrer ist, dass Snowblades eigentlich ohne Stöcke gefahren werden, wobei es dafür aber auch keine Regeln gibt. Wer sich mit Stöcken wohler fühlt, darf diese gerne verwenden. Snowblades sind wendiger als lange Carver und brauchen für Kurven weniger Kraft. Wer nicht mittig über dem Snowblade steht, hat damit mehr Möglichkeit nach vorne oder nach hintenüberzukippen.

Können für den ersten Snowblade Versuch die eigenen Schischuhe verwendet werden?

Dies ist sogar zu empfehlen, vorausgesetzt die Schischuhe sind an den Fuß angepasst und man weiß über die Kraftübertragung eines gutsitzenden Schuhes auf die Schier. Snowblades haben vor allem in den Ski Hot Spots der Alpen zum Ausleihen dieselben Bindungen, welche auch klassische Ski aufweisen. So dass diese gut auf jeden individuellen Schuh eingestellt werden können. Ebenso können diese Bindungen auf Fahrvermögen und Gewicht angepasst werden.

Wie lang sollten Snowblades sein?

Einen offiziellen Standard gibt es hierbei nicht. Wobei wir noch keine Snowblades über 100 cm gesehen haben. Meistens sind es auch nur 99 cm, um unter der magischen Hundert zu bleiben. Genauso lang sollten Snowblades sein, damit sie sich als solche bezeichnen dürfen.

Doch die Länge allein macht den Ski noch nicht zu einem Snowblade. Eine auffällige Taillierung, plus ein kurzer Schwungradius, zählen auch dazu. Snowblades verfügen über eine breite Spitze und ein etwas schmaleres Ende. In der Mitte laufen die beiden Ende auf die minimalste Breite zu. Dadurch lässt sich der Kurzski sehr leicht auf die Kanten stellen. Was wiederum die schnellen und kurzen Schwünge begünstigt.

Wo kann man Snowblades kaufen?

Du kannst dich im Fachhandel zunächst beraten lassen. Anschließend vergleichst du die Angebote online oder kaufst die Snowblades direkt im Ladengeschäft. Außerdem empfehlen wir dir:

  1. Unseren Produktvergleich der 5 beliebtesten Snowblades von Amazon zu lesen (siehe oben).
  2. Zwei Modelle herauszusuchen, welche deinen Ansprüchen genügen.
  3. Ein genaues Einlesen in die Rezensionen, um die wesentlichen Unterschiede auszumachen.
  4. Auf einen Snowblade festlegen und diesen kaufen.

Beim Online-Kauf von Skiern gehst du immer ein gewisses Risiko ein, weil du sie vorher nicht testen konntest. Dafür profitierst du meistens von starken Preisvorteilen. Im Zweifelsfall hast du immer noch das Umtauschrecht auf deiner Seite. Informiere dich vorab, unter welchen Umständen der jeweilige Hersteller die Snowblades zurücknehmen würde.

Wie fahren mit Snowblades?

Hierfür solltest du unbedingt den Kurs einer Skischule besuchen. Der richtige Trainer bringt dir die optimalen Techniken bei. Kurzski sind spannend, stellen aber auch eine Herausforderung dar. Diese solltest du keinesfalls unterschätzen.

Abschließend noch ein Video in dem einige Profis zu sehen sind:

YouTube video

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Stefan Hilgers
Letzte Artikel von Stefan Hilgers (Alle anzeigen)