Offene Blase, Pflaster oder an der Luft lassen?

Offene Blasen können besonders schmerzhaft sein. Unbehandelt kann sich der Heilungsprozess um einige Zeit hinziehen, was die ganze Angelegenheit nicht unbedingt angenehmer macht. Deshalb sollte schnell Abhilfe geschaffen werden. Ob die offene Blase nun besser an der Luft abheilt oder sich doch ein Pflaster besser eignet, das klären wir im nachfolgenden Beitrag.

Offene Blase Pflaster oder Luft

Offene Blase: Mit Pflaster verschließen oder an der Luft lassen?

Zunächst sollte eine offene Blase immer gereinigt und desinfiziert werden. Das Wenigste, was wir brauchen können, sind zusätzliche Entzündungen. Deshalb sollte die betroffene Stelle stets sauber gehalten werden, mit einem handelsüblichen Wunddesinfektionsmittel bleibt die offene Stelle keimfrei.

Im Anschluss empfehlen wir die Verwendung eines Blasenpflasters, weil dieses den Heilungsprozess am ehesten fördert. Ob Pflaster oder an der Luft, hier sind sich alle Experten einig, sollte das Pflaster bevorzugt werden. Das Besondere an einem Blasenpflaster ist ja, dass die Blase geschützt ist und dennoch Luft rankommt. 

Wie heilen offene Blasen am besten?

Pflaster oder an der Luft: Ein Blasenpflaster sollte das Mittel der ersten Wahl sein. Dabei sollte auf ein atmungsaktives Material geachtet werden. Denn grundsätzlich ist nicht falsches an der Aussage, dass Wunden an der Luft durchaus gut heilen können.

Dies sollte nur immer in einer geschützten Umgebung geschehen, um weitere Infektionen zu vermeiden. Ein Blasenpflaster bietet genau dieses sichere Umfeld, welches eine Heilung begünstigt.

Welches Pflaster für offene Blasen?

Wir empfehlen ein Pflaster mit Polsterung, welches vor weiterem Druck schützt und ausgehende Flüssigkeit aufnimmt. So geschützt kann die offene Blase am Besten verheilen.

Kann eine Wunde unter dem Pflaster heilen?

Das Fernahlten von weiterer Belastung durch die Polsterung, die Aufnahme von abgehender Flüssigkeit und das atmungsaktive Material bilden die beste Grundlage, damit eine offene Blase möglichst schnell und langfristig heilen kann.

Ob Pflaster oder an der Luft, eine offene Blase am Fuß sollte möglichst schnell behandelt werden, damit es nicht zu weiteren Beeinträchtigungen und Schmerzen kommt.

Auf diese Schritte sollte dabei geachtet werden:

  1. Reinigen
  2. Desinfizieren
  3. Blasenpflaster verwenden 
  4. Regelmäßig Stelle reinigen und Pflaster wechseln

Wie entstehen Blasen?

Der häufigste Grund ist eine ungewohnte mechanische Belastung der Haut. Dadurch verschieben sich die Hautschichten gegeneinander, zwischen den Schichten sammelt sich ein Hohlraum mit Flüssigkeit, die sogenannte Blase. Kommt es zum Flüssigkeitsaustritt, sprechen wir von einer offenen Blase. Schlechte Wanderschuhe, Bergschuhe oder andere Sportschuhe sind oft der Auslöser. 

offene Blasen typische Stellen

Typische Stellen für solche Blasen sind die Füße oder die Hände:

Blasen am Fuß
Neue Schuhe sind oft die Übeltäter, weshalb die Blasen oft an den Fersen beispielweise nach einer langen Wanderung entstehen. Aber auch anderen Stellen des Fußes, sind Blasen keine Seltenheit.

Blasen an der Hand
Sie entstehen häufig durch ungewohnte Tätigkeiten, wie zum Beispiel der Arbeit mit einem Werkzeug oder dem Ausüben einer bestimmten Sportart.

Wie kann man Blasen am besten vorbeugen?

Auf die Füße bezogen, lässt sich diese Frage einfach beantworten: Ausreichende Fußhygiene, bequeme Socken und komfortables Schuhwerk sind die beste Prävention vor einer Blasenbildung. Die Hände können vor einer ungewohnten Tätigkeit mit einer Schutzcreme und passendem Handschuh geschützt werden.

Kann sich eine offene Blase entzünden?

Unbehandelt kann sich eine offene Blase entzünden. Wer bereits auf Reinigung und Desinfektion achtet, sorgt bereits für einen guten Schutz. Ob nun Pflaster oder an der Luft: Wirklich Sicherheit vor einer Infektion gewährt schlussendlich ein geeignetes Blasenpflaster.


Sehen Sie sich auch diesen Beitrag an: 

Stefan Hilgers
Letzte Artikel von Stefan Hilgers (Alle anzeigen)