Fahrradständer Test & Vergleich 2017

Wer sein Mountainbike mit einem zusätzlichem Seitenständer oder Zweibeinständer ausstatten möchte steht vor der Qual der Wahl und deshalb haben wir unseren Fahrradständer Test geschrieben.

Dort wo ein Zweirad abgestellt werden soll, ist es wichtig für einen sicheren Stand zu sorgen. Der Vergleich zeigt Ihnen fünf verschiedene Ausführungen, um Ihr Fahrrad und ggf. die Ladung optimal vor dem Umfallen zu schützen.

Fahrradständer Test 2017 | Seitenständer und Zweibeinständer im Vergleich

Welche Produkteigenschaften waren uns dabei für den Fahrradständer Vergleich wichtig gewesen? Zum einen die Belastbarkeit. Hierbei müssen Sie das Leergewicht Ihres Fahrrads, plus die mögliche Zuladung durch Gepäcktaschen, Fahrradkorb und Inhalt, sowie Flaschenhalter berechnen. Wird die Belastbarkeit überschritten, besteht die Gefahr des Umkippens, samt Ladung.

Wichtig ist hierbei auch, dass die Länge vom Fahrradständer zur Größe Ihres Modells passt. Viele Produkte lassen sich in der Höhe verstellen, sodass sie sich exakt anpassen lassen. Das ist auch für Jugendliche von Vorteil, die mit der Zeit noch etwas wachsen werden und auf ein neues Fahrrad umsteigen.

Das Material sollte robust und kräftig genug sein. Schließlich muss es einigem an Gewicht widerstehen. Ebenso essentiell ist die Befestigung. Hierfür wählt jeder Hersteller seine eigene Variante. Nicht unbedingt jede davon lässt sich an Ihrem Fahrrad montieren. Prüfen Sie deshalb im Vorfeld, ob eine Platte vorhanden ist oder der Rohrdurchmesser des Rahmens zu den mitgelieferten Manschetten passt. Im Fahrradständer Testbericht präsentieren wir Ihnen:

  • Hebie Seitenständer 663
  • Sonstige Parkstütze O-Stand Eco
  • BV Fahrrad-Seitenständer Doppel Bein
  • Ursus Jumbo Zweibeinständer
  • XLC Seitenständer KS-S01

Fahrradständer Testsieger: Hebie – Seitenständer 663

Angebot
Hersteller: HebieKaufempfehlung Seitenfahrradständer Test
Länge: 26 bis 28 Zoll
Belastbarkeit: bis 25 kg
Material: Aluminium
Befestigung: wird angeschraubt (Lochabstand 18 mm)
Farbe: Schwarz

Unser Fahrradständer Testsieger stammt aus dem Hause Hebie. Dieses Modell lässt sich an Zweirädern mit 26 und 28 Zoll befestigen. Die Befestigung kann lediglich am Rahmen selbst erfolgen. Der Lochabstand muss dabei 18 mm betragen. Der robuste Ständer wurde aus Aluminium gefertigt und danach schwarz lackiert. Das Gesamtgewicht darf 25 Kilogramm nicht überschreiten. Bewertung: Qualitativ hochwertiger und robuster Seitenständer. Unsere Kaufempfehlung!


Fahrradständer Test: O-Stand Eco

Angebot
Fahrradgepäckträger Testbericht
95 Bewertungen
Hersteller: –Fahrradständer Testergebnis
Länge: 24 bis 28 Zoll
Belastbarkeit: Unbekannt
Material: Aluminium
Befestigung: 3 dehnbare Schellen für Hinterbau
Farbe: Schwarz

Im Fahrradständer Test geht es weiter mit einer günstigen Alternative. Für weniger als 10 Euro gibt es eine Parkstütze passend von 24 bis 28 Zoll. Auch hier wurde Aluminium verwendet und dann schwarz beschichtet. Leider trifft der Hersteller keine Aussage zur maximalen Belastbarkeit. Bisherige Kunden bei Amazon geben im Durchschnitt 4,5 von 5 Sternen. Bewertung: Günstiger Fahrradständer mit guten Noten. Ein echter Preis-Tipp!


Fahrradständer Test: BV – Doppelbeinständer

Hersteller: BV
Länge: 24 bis 28 Zoll
Belastbarkeit: unbekannt (nicht für E-Bikes geeignet)
Material: Aluminium
Befestigung: mit und ohne Ständerplatte (hinter dem Tretlager)
Farbe: Schwarz

Der BV Doppelbeinständer benutzt zwei Beine, wodurch die Stabilität vergrößert wird. Auch wenn uns die erlaubte Zuladung nicht bekannt ist, so dürfte er doch ausreichend Gepäck tragen können. Der Hersteller gibt den Hinweis, dass dieses Doppelbein nicht für E-Bikes geeignet ist. Ansonsten gibt es keinerlei Einschränkung, da der Fahrradständer mit und ohne Platte montiert werden kann. Bewertung: Zwei Beine helfen bei viel Gepäck für einen sicheren Stand. 


Fahrradständer Test: Ursus – Jumbo Zweibeinständer

Hersteller: Ursus
Länge: 26 Zoll
Belastbarkeit: bis 80 kg
Material: unbekannt
Befestigung: wird geschraubt (Gegenplatte inkl.)
Farbe: Schwarz

Noch ein Zweibeinständer im Fharradständer Test und zwar ein sehr kräftiger. Bis zu 80 Kilogramm kann der Ursus Jumbo tragen. Damit eignet er sich bestens fürs Trekking, den Fahrradkindersitz und viel Gepäck. Diese Variante passt nur an Räder von 26 Zoll. Der Hersteller vertreibt aber auch noch andere Modelle. Die Installation erfolgt über Schrauben, wobei die passende Gegenplatte mitgeliefert wird. Bewertung: Ein richtiges Kraftpaket für alle Fälle. Gute Alternative zu unserem Testsieger!


Fahrradständer Test: XLC – KS-S01

Hersteller: XLC
Länge: 24 bis 28 Zoll
Belastbarkeit: unbekannt
Material: unbekannt
Befestigung: an der Aufnahme unter dem Tretlager
Farbe: Schwarz/Silber

Unsere letzte Variante im Fahrradständer Test. Der XLC Seitenständer KS-S01 überzeugt durch sein schlankes und klassisches Design. Montiert wird er wahlweise an 24, 26 oder 28 Zoll Fahrrädern. Eine Befestigungsplatte von 5,6 x 3,1 cm liegt bei, um den Ständer an der Aufnahme unter dem Tretlager festzuschrauben. Bewertung: In dieser Preisklasse raten wir besser zu unserem Preistipp zu greifen! 


Alternative für daheim: Relaxdays – Fahrradständer für 3 Fahrräder

Angebot
Der Fahrradständer Test wäre damit an sich abgeschlossen. Folgendes Modell liegt außerhalb der Konkurrenz, weil es die andere Art von Fahrradständer darstellt. Sie können ihn am Boden befestigen und er bietet für drei Fahrräder sicheren Halt. Ideal vor der eigenen Haustür oder Ihrem Ladengeschäft. Der verchromte Stahl widersteht Feuchtigkeit und Rost über lange Zeit hinweg. Seine genauen Maße sind: 73 x 26 x 32 cm.


Häufig gestellte Fragen zum Fahrradständer Testbericht:

Seitenständer oder Zweibeinständer, was ist besser?

Bei normaler Zuladung genügt ein herkömmlicher Seitenständer vollkommen. Wenn Sie jedoch mit viel Gepäck fahren, empfiehlt es sich einen Zweibeinständer zu verwenden.

Das Gewicht verteilt sich damit besser und der erhöhte Schwerpunkt führt nicht zum Umkippen des Zweirads. In der Regel sind Zweibeinständer auch belastbarer, d.h. sie erlauben eine höhere Zuladung.

Wie Fahrradständer am Bike befestigen?

Jeder Hersteller bietet hier seine eigene Lösung an. Manche arbeiten mit einer Platte und an diese wird der Fahrradständer einfach angeschraubt. Hierbei muss der Lochabstand zwischen beiden Teilen stimmen.

Einigen Fahrradständern liegen eine Art Manschetten bei, die man am Rahmen befestigt. Zwischen die Manschetten wird dann der Ständer geschraubt und somit befestigt.

Die Lösungen sind also vielseitig. In unserem Fahrradständer Test können Sie einige dieser Varianten nachlesen, da wir sie bei den Eigenschaften mit notiert haben (Stichwort: Befestigung).


Ein paar Tipps dazu bekommt man in diesem Video:


Folgende Testberichte könnten Sie auch interessieren:

Bewerte diesen Beitrag
Facebookgoogle_plusmail